Weiteres Dach mit Kollektoren bestückt

+
Auf dem Bürohaus der Stadtwerke Offenbach Holding GmbH an der Senefelder Straße wurde eine neue Solaranlage installiert.

Offenbach - (mad) Offenbach setzt weiter auf Sonnenenergie: Auf dem Bürohaus der Stadtwerke Offenbach Holding GmbH (SOH) an der Senefelder Straße 162 ist gestern eine weitere Solaranlage auf einer Immobilie des Stadtkonzerns eingeweiht worden.

Die 148 Module auf einer Dachfläche von 817 Quadratmetern liefern jährlich 24  316 Kilowattstunden (kWh), die in das örtliche Stromnetz fließen. Dafür ist mit einer Einspeisevergütung in Höhe von durchschnittlich 10 400 Euro zu rechnen. Mit der Anlage lassen sich pro Jahr rund 21,5 Tonnen CO2-Emissionen einsparen, sie kostete 123 250 Euro.

Ganz in der Nähe der gestern eingeweihten Anlage in der Senefelder Straße 265 plant die SOH bereits das nächste Projekt: Auf dem Hallendach des Fechtclubs Offenbach soll eine Solarthermie-Anlage zur Gewinnung von Energie für die Warmwassernutzung errichtet werden. Und ab 2010 wird dann voraussichtlich das bisher üppigste Vorhaben realisiert: Auf der ehemaligen Deponie Grix am Schneckenberg möchte die Holding die größte Photovoltaikanlage in Offenbach installieren. Die SOH rechnet dort mit einer Investitionssumme von 1,5 Millionen. Euro.

Lesen Sie auch zu diesem Thema:

Solarstrom vom Müllberg

Wie Dieter Lindauer, Prokurist der Stadtwerke Offenbach Holding GmbH, ankündigte, können sich Mitarbeiter der SOH und ihrer Tochtergesellschaften an der Anlage an der Senefelder Straße 162 beteiligen: „Das zahlt sich nicht nur als attraktive Geldanlage mit ökologischem Nutzen aus, es fördert auch die Identifikation mit der Holding und dem Projekt OF Solar“, so Lindauer. Die bei den bisherigen Anlagen praktizierte Form der Bürgerbeteiligung greife dann wieder bei künftigen Projekten.  

Mit ihrem klaren Ja zu regenerativen Energien trägt die SOH als Partnerin der Stadt zur positiven Standortentwicklung in Offenbach bei“, betonte Oberbürgermeister Horst Schneider. Als Aufsichtsratsvorsitzender der Holding freue er sich über deren aktiven Beitrag zum Klimaschutz, der auch die Lebensqualität in Offenbach verbessere. Ein weiteres Beispiel hierfür sei das innovative Energiekonzept für das Neubaugebiet An den Eichen, das unter anderem Photovoltaikanlagen auf Dächern vorsieht.

Die Stadtwerke Offenbach Holding (SOH) zeichnet verantwortlich für die Errichtung und das Betreiben von bisher sechs Photovoltaikanlagen in Offenbach. Alle Module zusammen speisen nun rund 264 800 Kilowattstunden pro Jahr in das städtische Stromnetz ein, was einer Ersparnis von rund 179,5 Tonnen CO2-Emissionen entspricht.

Kommentare