Ein Opfer des Sanierungskonzepts?

Weltbild schließt seine Filiale

+

Offenbach - Die Offenbacher Filiale der Verlagsgruppe Weltbild an der Frankfurter Straße 40 schließt zum 24. Juli ihre Türen.

Der Abschied aus Offenbach steht vermutlich im Zusammenhang mit dem Sanierungskonzept der insolventen Verlagsgruppe, das nach jüngsten Medienberichten von der Münchner Investmentfirma Paragon übernommen werden soll. In der Weltbild-Pressestelle in Augsburg war gestern dazu keine Stellungnahme zu erhalten.

Von der Schließung der Offenbacher Filiale, die seit zirka zehn Jahren in der Fußgängerzone existiert, sind vier Mitarbeiter betroffen. Ihnen wurde, so war zu hören, eine Weiterbeschäftigung in anderen Filialen angeboten. Die gibt es unter anderem im Sulzbacher Main-Taunus-Zentrum, in Friedberg und in Aschaffenburg. Was mit der frei werdenden Ladenfläche passiert, ist offen. Bei der städtischen Wirtschaftsförderung weist man darauf hin, dass es sich um einen relativ großen Verkaufsraum mit verhältnismäßig kleiner Schaufensterfläche handelt.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Bis zur Schließung sind beim Buchhändler Weltbild Schnäppchen zu haben: So gibt es beim nun laufenden Räumungsverkauf Rabatte von bis zu 70 Prozent auf ausgewählte Artikel, kündigt das Unternehmen an.

mad

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare