Störungen im Bahn- und Flugverkehr

Sturm-Ticker: Mehr als 150 Meldungen bei der Polizei Südosthessen

+
Von einem Hubsteiger aus versuchen Feuerwehrmänner, das Blechdach eines Kirchturms im Stadtteil Gallus zu sichern, welches sich durch das Orkantief losgerissen hatte.

Offenbach - Ob Hitzewelle im Sommer, Unwetter mit Blitzen, Glatteis oder Schnee im Winter - wir berichten das ganze Jahr im Ticker, wie das Wetter in Stadt und Kreis Offenbach, Frankfurt, Hanau und Darmstadt wird. Alle Warnungen und Informationen im Überblick:

>>> Aktualisieren <<<

+++ Nach Sturm Eberhard am Sonntag hat am Montagmorgen ein Wintereinbruch für Chaos in Teilen Hessens gesorgt. Stürmisch soll es auch im weiteren Verlauf der Woche bleiben.

+++ In Offenbach entwurzelte Sturmtief Eberhard insgesamt 31 Bäume, dabei wurden die Dächer von fünf Häusern beschädigt.

+++ In Dreieich kam es zu 14 Einsätzen der Feuerwehr wegen des Sturmes.

+++ Die Bilanz der Polizei Südosthessen zum Sturmtief Eberhard einen Tag danach: Insgesamt 153 Meldungen gingen bei der Polizei ein, hauptsächlich zu umgestürzten Bäumen und anderen Schäden. Verletzte wurde laut Polizei niemand.

+++ Auch die Feuerwehr Neu-Isenburg hat Bilanz gezogen: Insgesamt 26 Einsätze zählten die Brandschützer für das Stadtgebiet. Meist mussten die Helfer wegen umgestürzter Bäume und herabstürzender Dachziegel ausrücken.

+++ Die Feuerwehr Rodgau hatte am Sonntag 33 sturmbedingte Einsätze innerhalb von fünf Stunden abzuarbeiten, die meisten zwischen 16 und 18 Uhr. Bäume lagen unter anderem auf der Bundesstraße 45, Rodgau-Ringstraße und auf der Kreisquerverbindung nach Dietzenbach.

+++ Insgesamt 15 Mal mussten die beiden Feuerwehren der Stadt Heusenstamm mit mehr als 40 Einsatzkräften ausrücken. Die größten Schäden sind an einem Hochhaus am Frankfurter Weg sowie an zwei geparkten Autos in der Kolpingstraße entstanden. An dem Hochhaus hatte die Dachumrandung den Orkanböen nicht mehr standgehalten. Die beiden Fahrzeuge wurden von einer Kiefer beschädigt, die aus einem Garten auf die Straße gestürzt war. Dachziegel hatten sich vom Dach des Feuerwehrhauses an der Obertshäuser Straße in Rembrücken gelöst. Die Offenbacher und die Dietzenbacher Straße sowie der Niederröder Weg waren durch umgestürzte Bäume zeitweise blockiert. Zwei umfallende Bäume im Sommerfeld und in der Hubertussiedlung fielen auf Garagen. Gegen Abend beruhigte sich die Situation ein wenig.

+++ Auch auf die Feuerwehren in Hanau kam jede Menge Arbeit zu. Gegen 18 Uhr berichtete ein Feuerwehrsprecher, dass sowohl die hauptamtlichen Kräfte als auch die freiwilligen Feuerwehren aller Hanauer Stadtteile zu sturmbedingten Einsätzen ausgerückt waren. Am Abend wurden rund zwei Dutzend Einsätze quer durch das gesamte Stadtgebiet gezählt. In den meisten Fällen waren Verkehrshindernisse in Form von Ästen oder Bäumen auf Straßen zu beseitigen und Dachteile oder Dächer, welche herabzufallen drohten, zu sichern. Eine ausgelöste Brandmeldeanlage beschäftigte die Kräfte zwischenzeitlich ebenfalls.

+++In Dietzenbach fiel ein Baum auf ein Wohnhaus, in Dieburg und Groß-Zimmern musste die Feuerwehr wegen umgestürzter Bäume und wegen eines abgedeckten Daches ausrücken.

Bilder: Schnee und Eis in Hessen

+++ Oberleitungsstörungen durch vom Sturm umgestürzte Bäume haben am Sonntag in Hessen zu Ausfällen und Verspätungen im Regionalverkehr geführt. Nach Angaben des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) waren am Sonntagnachmittag gleich mehrere Linie betroffen. So verkehrten die S-Bahnen der Linie S6 wegen einer Oberleitungsstörung nur zwischen dem Frankfurter Südbahnhof und Wöllstadt Bahnhof. Auf der Strecke der S2 stand im Bereich Lorsbach nur ein Gleis zur Verfügung, da Äste in die Oberleitung geweht worden waren. Ein umgestürzter Baum machte eine Streckensperrung zwischen dem Hauptbahnhof Hanau und Kahl-Bahnhof nötig, von der mehrere Regionalzüge betroffen waren.

+++ Am Frankfurter Flughafen herrschten nach Angaben einer Sprecherin starke Seitenwinde, die vorübergehend eine Schließung der Startbahn 18 West nötig machten. Es habe bis zum frühen Abend 46 Flugannullierungen gegeben, von denen aber nicht alle wetterbedingt waren. Es kam zu zahlreichen Verspätungen, die sich "aber noch im Rahmen hielten", so die Sprecherin am frühen Abend. "Derzeit liegt die Pünktlichkeit bei 64 Prozent der Flüge."

+++ Auf der Autobahn 65 zwischen den Anschlussstellen Neustadt Nord und Süd musste die Polizei Ackerfolien beseitigen, die von benachbarten Äckern auf die Autobahn geweht worden waren. Für den betroffenen Streckenabschnitt gab es eine Geschwindigkeitsbegrenzung, da es nicht möglich war, alle Folien auf dem Ackergelände zu beseitigen.

+++ Die Frankfurter Feuerwehr schrieb im Kurznachrichtendienst Twitter, dass es über rund 100 Einsätze im Frankfurter Stadtgebiet gebe, um beschädigte Dächer, umgestürzte Bäume oder lose Bauteile zu sichern. Der Einsatz werde voraussichtlich noch mehrere Stunden dauern, hieß es am frühen Abend. "Wer kann, sollte den Aufenthalt im Freien vermeiden", hieß es in einer anderen Meldung.

Nachdem am gestrigen Samstag bereits ein Sturm über Hessen fegte und die Einsatzkräfte auf Trab hielt, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach für heute Nachmittag und den Abend vor „orkanartigen Böen“. Betroffen sind Stadt und Kreis  Offenbach, der Main-Kinzig-Kreis und Hanau, Darmstadt und der Landkreis Darmstadt-Dieburg, Frankfurt sowie der Kreis Groß-Gerau.

Im Bahnverkehr in Hessen kommt es wegen umgestürzter Bäume und Ästen in den Oberleitungen zu zahlreichen Behinderungen.

Der Wetterdienst schätzt das Unwetter als einen Sturm der Stufe 3 (von 4) ein. Menschen sollen den Aufenthalt im Freien vermeiden, so der DWD. Auch in anderen Regionen Deutschlands hat der Sturm bereits Schäden hinterlassen, in NRW stellte die Bahn gar den Fernverkehr ein.

4. März: Warnung vor Sturmböen

+++ Über 40 Einsätze und Meldungen im Zusammenhang mit Sturmschäden verzeichnete das Polizeipräsidium Südhessen bis 15 Uhr. Neben einer Vielzahl an umgestürzten Bäumen und in deren Folge blockierten Straßen, wurden auch eher ungewöhnliche Sturmschäden wie ein umherfliegendes Zelt am Ortsausgang von Einhausen (Landkreis Bergstraße) oder ein vom Winde verwehtes Trampolin auf einem Feld Nahe Mörfelden-Walldorf (Landkreis Groß-Gerau) gemeldet.

+++ Auf der Bundesstraße 486 bei Langen hatten eine 28-jährige Mutter und ihr sieben Monate altes Baby Glück, als ein Baum direkt vor ihrem Auto auf die Straße fiel. Bei dem folgenden Aufprall blieben beide unverletzt, wurden aber vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

+++ In Heusenstamm ist auf der Dietzenbacher Straße in Höhe des Ortseingangs zum Stadtteil Waldesruh ein Baum umgestürzt. Die Straße musste für eine halbe Stunde gesperrt werden, Personen wurden jedoch glücklicherweise nicht verletzt.

+++ Am Frankfurter Flughafen hat Sturmtief "Bennet" am Montag für Behinderungen gesorgt. Die Zahl der Landungen pro Stunde wurde am Vormittag vorübergehend von 60 auf 44 Maschinen gesenkt, wie eine Sprecherin der Deutschen Flugsicherung (DFS) mitteilte. Zeitweise waren wegen des starken Windes gar keine Landungen möglich. Es habe auch mehrere sogenannte Durchstarter gegeben, Flugzeuge also, die den Landeanflug abbrechen und durchstarten mussten. Aufgrund der abgesenkten Zahl von Landungen kam es zu Verspätungen, wie ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport sagte. Ausfälle seien ebenfalls möglich. Auch der möglicherweise beeinträchtigte Betrieb an anderen Flughäfen könne sich auf den Flugplan in Frankfurt auswirken.

+++ In Offenbach bleibt die Traglufthalle des Schwimmbads wegen des Sturms heute geschlossen.

+++ In Heusenstamm ist eine Joggerin im Waldgebiet (nahe Hofgut Patershausen) von einem umstürzenden Baum getroffen und schwer verletzt worden.

+++ In Offenbach bleiben die Friedhöfe wegen der Sturmwarnung geschlossen. Das teilte die Stadt heute Mittag mit.

+++ In Rodgau musste die Feuerwehr zwischen 10 und 13 Uhr zu elf Einsätzen ausrücken. Die Kreisquerverbindung nach Seligenstadt (L 3121) musste für 20 Minuten gesperrt werden, weil im Wäldchen bei Dudenhofen mehrere Bäume auf die Fahrbahn gefallen waren. Zeitweise war der Wind so stark, dass die Einsatzkräfte nicht mit der Kettensäge arbeiten konnten. Ein Radlader räumte die Bäume zur Seite.

+++ Zwei weitere Bäume waren am Eingang des Jügesheimer Waldfriedhofs auf die Straße gefallen, andere mussten aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Der Sturm löste auch Dachziegel, unter anderem in Jügesheim und Dudenhofen. Problem: Ohne zusätzliche Sicherung darf die Feuerwehr-Drehleiter höchstens bis zur Windstärke 8 verwendet werden. Auch Sturmeinsatz Nummer 12 in Dudenhofen hat es in sich: Am ehemaligen ärztlichen Notdienst droht ein Schornstein abzustürzen.

+++ Die Polizeisprecher berichteten vielerorts von umgestürzten Bäumen, herabgefallenen Dachziegeln oder umherfliegenden Schildern und Mülltonnen, wie der Deutsche Pressedienst mitteilte. 

+++ In Frankfurt musste die Feuerwehr seit dem Morgen zu rund 40 Einsätzen ausrücken. Während eines Einsatzes an einem beschädigten Flachdach musste dabei etwa die vielbefahrene Hanauer Landstraße stadteinwärts vorübergehend gesperrt werden, wie die Feuerwehr mitteilte.

+++ In Darmstadt zählte die Feuerwehr bis zum Mittag ebenfalls mehr als zehn Einsätze. Die Rettungskräfte mussten sich laut Mitteilung unter anderem um ein eingestürztes Baugerüst und gelockerte Fassadenteile kümmern.

+++ Auch in Offenbach, Langen, Dreieichenhain, Dietzenbach  und Hanau fielen Schilder, Bauzäune und Bäume um, das berichtet die Polizei. Bis 14 Uhr mussten die Ordnungshüter zu mehr als 50 Einsätzen ausrücken.

+++ Der Zugverkehr ist ebenfalls eingeschränkt: Fernzüge zwischen Frankfurt und Köln sowie Frankfurt und Würzburg werden in beide Richtungen umgeleitet - der Halt in Hanau entfällt. Zu Verspätungen und Ausfällen kommt es auch auf der Strecke zwischen Hanau und Aschaffenburg, wie der RMV mitteilt. Im Rhein-Main-Gebiet waren unter anderem die S-Bahn-Linien 3 und 9 sowie mehrere Regionalbahn-Linien betroffen. 

+++ Der Deutsche Wetterdienst warnt an diesem Montag vor heftigen Sturmböen. Sie erreichen teilweise Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern.

+++ Ob alle Fastnachtsumzüge in der Region stattfinden, können Sie auf unserer Überblicksseite nachlesen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare