Aktuelle Informationen aus Offenbach

Wetter-Ticker: Sommertage mit über 25 Grad

+

Offenbach - Ob Hitzewelle im Sommer, Unwetter mit Blitzen, Glatteis oder Schnee im Winter - wir berichten das ganze Jahr im Ticker, wie das Wetter in Stadt und Kreis Offenbach, Frankfurt, Hanau und Darmstadt wird. Alle Warnungen und Informationen im Überblick:

>>> Aktualisieren <<<

+++++

11. Oktober: Sommertage im Oktober

Viel Sonnenschein von einem überwiegend blauen Himmel beschert Teilen Hessens an diesem Donnerstag einen Sommertag. Die Temperaturen steigen auf Höchstwerte zwischen 21 und 25 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach vorhersagte. Meteorologen sprechen ab 25 Grad von einem Sommertag. Am Freitag und am Wochenende wird es der Vorhersage zufolge noch etwas wärmer: Bis 26 Grad sind möglich. Zugleich bleibt es trocken, nachts und morgens muss mit Nebel gerechnet werden.

+++++

2. Oktober: Herbst zeigt sich von seiner schönen Seite

Mit dem Tag der Deutschen Einheit zeigt der Herbst sich von seiner schönen Seite in Hessen. Die Temperaturen liegen nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach am Mittwoch bei bis zu 13 Grad im Bergland und bis zu 17 Grad im Rhein-Main-Gebiet. Am Donnerstag scheint die Sonne und es bleibt trocken, nur in Nordhessen ist es zeitweise dicht bewölkt. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 16 und 18 Grad in den tiefen Lagen und bis zu 14 Grad im Bergland. Für Freitag erwarten die Meteorologen sogar bis zu 20 Grad.

+++++

25. September: Morgens kalt, tagsüber angenehm

Sonne und blauen Himmel hält der Frühherbst in den kommenden Tagen in Hessen bereit. In der Nacht muss örtlich aber auch mit Bodenfrost gerechnet werden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Am Donnerstag (27. September) können noch einmal fast sommerliche Temperaturen von bis zu 23 Grad erwartet werden. In der Nacht hingegen sinken die Temperaturen dann auf zwei bis sieben Grad.

+++++

22. September: Sturmtief zieht über Hessen

Ein Sturmtief zieht am Sonntagnachmittag und Abend (23. September) über die mittleren Landesteile Deutschlands hinweg ostwärts. Dabei kommt es laut dem Deutschen Wetterdienst in Offenbach verbreitet zu schweren Sturmböen (Bft 10, um 95 km/h) und orkanartigen Böen (Bft 11, um 110 km/h). Auch einzelne Gewitter sind möglich. Die Unwetterwarnung gilt in der Region für Stadt und Kreis Offenbach, Darmstadt und Kreis Darmstadt-Dieburg, den Main-Kinzig-Kreis, den Main-Taunus-Kreis, Frankfurt und Groß-Gerau. Übrigens: Die Benefizregatta „Rudern gegen Krebs“ in Offenbach wurde am Sonntag abgesagt und soll wohl im Oktober nachgeholt werden.

+++++

19. September: Rekord an Sommertagen

Strahlender Sonnenschein bei sommerlichen Temperaturen ist im September keine Selbstverständlichkeit. Diesmal bricht der Sommer in Hessen aber alle Rekorde: Nie zuvor hat es so viele Sommertage wie in diesem Jahr gegeben. Am Mittwoch wurde der 103. Sommertag gezählt, an dem es 25 Grad oder wärmer war, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) der Deutschen Presse-Agentur sagte. Die alte Höchstmarke datiert aus dem Jahr 2003, als an der Messstation im südhessischen Gernsheim 102 Sommertage registriert wurden.

Der DWD rechnet damit, dass die Bestmarke sogar weiter ausgebaut wird. Denn auch am Donnerstag soll es mit Höchsttemperaturen zwischen 25 und 30 Grad noch sommerlich warm bleiben. Zum Wochenende rechnen die Meteorologen dann aber mit deutlich kühlerem Wetter. Ab Freitag ersetzt vorerst der Regenschirm das Eis am Stiel: Dann ziehen schauerartiger Regen, in Süd- und Osthessen teils auch gewittriger Regen über das Land. Als Höchsttemperatur werden noch 19 Grad im Bergland und 25 Grad in Südhessen erwartet. In den Tagen danach wird es nicht mehr wärmer als 15 bis 20 Grad.

+++++

9. August: Unwetterwarnung

Der Deutsche Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung für den Kreis und die Stadt Offenbach, den Main-Kinzig-Kreis, Kreis Darmstadt-Dieburg und Stadt Darmstadt, Frankfurt und den Main-Taunus-Kreis herausgegeben. Ab Mittag (12 Uhr) greifen in Verbindung mit einer markanten Kaltfront von Westen teils kräftige Gewitter über. Es besteht erhöhte Unwettergefahr. Die Warnung gilt zunächst bis etwa 20 Uhr. Heftiger Starkregen mit bis zu 40 Liter/qm innerhalb kurzer Zeit sowie Hagel mit drei Zentimeter Korndurchmesser sind möglich. Der DWD warnt auch vor Sturm- und Orkanböen.

+++++

8. August: Straßen überflutet, Keller nass

Heftige Gewitter und Wolkenbrüche sind am Dienstagabend auf Hessen niedergegangen. In Kirchhain bei Marburg fielen laut dem Wetterdienst Kachelmannwetter in drei Stunden 150 Liter Regen pro Quadratmeter. Heute könnten die Gewitter unsere Region erreichen. Laut DWD kann es zu Sturmböen von bis zu achtzig Kilometern pro Stunde kommen.

+++++

07. August: Heftige Unwetter erwartet

Unwetter und Gewitter sorgen in den nächsten Tagen für Abkühlung. Heute wird es dagegen noch einmal richtig heiß mit bis zu 38 Grad in der Region. Schon am Mittwoch könnte es krachen! Das sagt der Deutsche Wetterdienst in Offenbach:

+++++

03. August: Hitzewochenende mit bis zu 37 Grad

Am letzten Ferienwochenende wird es in Hessen wieder sehr heiß. Zwischen 35 und 37 Grad werden erwartet, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) heute sagte. Eine Abkühlung ist erst ab Mittwoch kommender Woche zu erwarten. Es solle „eine ganze Ecke kühler werden“, sagte der Meteorologe. Die Temperaturen lägen spätestens ab Donnerstag zwischen 25 und 29 Grad.

+++++

+++++

Hitzewelle: 14 Tricks, wie Sie im Büro weniger schwitzen

+++++

So wird das Wetter in den nächsten sieben Tagen - Praktisches Tool von op-online.de für alle Leser

+++++

31. Juli: Hessen schwitzt

In Hessen wird es am Dienstag wieder heiß - ganz besonders in Südhessen mit bis zu 37 Grad. Es ist (stand jetzt) der bisher heißeste Tag des Jahres in Hessen.

+++++

27. Juli: Wolkenvorhersage und Gewitter

Gute Aussichten für die Mondfinsternis kommende Nacht:

Übrigens: Der Hitze-Sommer legt an diesem Wochenende eine kleine Pause ein. Zwar startet der Samstag in Hessen heiter und sonnig, doch im Tagesverlauf ziehen Wolken auf, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach berichtet. Außer Schauern, die für eine erfrischende Abkühlung sorgen dürften, sind auch teils kräftige Gewitter möglich, auch in Verbindung mit Hagel, Starkregen und Sturmböen. Laut DWD ist die Abkühlung nur kurzfristig, und wirklich kühl wird es bei Temperaturen von 29 bis 33 Grad ohnehin nicht.

+++++

23. Juli: Hitzewarnung vom Deutschen Wetterdienst

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt rund um Offenbach, Hessen und Deutschland im Zeitraum von Mo., 23. Juli bis Di., 24. 2018, vor einer starken Wärmebelastung. Werte bis 35 Grad sind möglich. Die Warnung kam über die Warn-App des DWD. Hier der Temperaturen-Trend für Hessen in der Übersicht.

+++++

21. Juli: Gewitter-Warnung

Für den Main-Kinzig-Kreis hat der Wetterdienst aktuell eine Unwetter-Warnung veröffentlicht. Demnach kann es zu einem schweren Gewitter der Stufe 3 (von insgesamt 4) kommen. Der DWD warnt vor möglichen Überschwemmungen und entwurzelten Bäumen.

+++++

19. Juli: Heißer Sommer

Der hessische Sommer im Jahr 2018 könnte der heißeste aller Zeiten werden! „Auf dem Weg in ewige die Top fünf ist er auf alle Fälle“, prognostiziert Wetterexperte Marcel Herber auf „hessenschau.de“. Schon jetzt gibt es zahlreiche heiße Tage. In Frankfurt wurden demnach in diesem Jahr bereits 55 Mal über 25 Grad Celsius gemessen, 13 Mal sogar über 30 Grad. Am Freitag soll es im Rhein-Main-Gebiet übrigens wieder bis zu 33 Grad warm werden. Aber Vorsicht: Am Abend und zu Beginn des Wochenendes ist in Hessen mit teils heftigen Schauern und Gewittern zu rechnen.

+++++

5. Juli: Waldbrandgefahr

Wegen Hitze und Trockenheit warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) stellenweise vor Waldbränden. Die höchste Gefahrenstufe fünf musste jedoch nicht ausgerufen werden. Für das Wochenende liegt der Waldbrandgefahrenindex vor allem in und um Frankfurt sowie Offenbach bei Stufe vier.

Das hessische Umweltministerium bittet in einer aktuellen Meldung darum, im Wald nur auf ausgewiesenen Plätzen zu grillen, nicht zu rauchen und keinen Funkenflug entstehen zu lassen. Beim Verlassen des Platzes müsse das Feuer richtig gelöscht werden. Zudem sollten keine Glasflaschen liegen gelassen oder Zigarettenkippen achtlos aus dem Auto geworfen werden. Seit Jahresbeginn gab es laut Ministerium vor allem in Südhessen etwa 25 Waldbrände. (dpa)

+++++

Erst Regen, dann wieder trocken: Das ist das Programm für‘s Wochenende. Gute Nachrichten sind das auch für den Ironman rund um Frankfurt.

+++++

4. Juli: Gewitter in Sicht!

Für den Nachmittag kündigt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für den Main-Taunus-Kreis teils heftige Gewitter an. Morgen (Donnerstag) spaltet das Wetter Hessen in zwei Teile: anhaltende Trockenheit im Norden, heftige Gewitter im Süden. Dabei wird es 25 bis 29 Grad warm. In den Tagen danach wird es dann wieder in ganz Hessen trocken. Bis auf ein paar Wolken bleibt der Himmel durchgehend blau, von Schauern keine Spur. Am Freitag wird es bis 27 Grad warm, am Samstag bis 30 Grad.

+++++

29. Juni: Der Wald droht zu brennen

Der Juni fiel in Hessen mit einer Durchschnittstemperatur von 17,8 Grad deutlich zu warm aus. Mit 35 Litern pro Quadratmeter gab es zudem nur fast halb so viel Niederschlag wie in der Vergleichsperiode. Dadurch steigt die Waldbrandgefahr, warnt das Umweltministerium -  in den Wäldern in Südhessen ist sie besonders hoch. Liegengelassene Glasscherben, Zigarettenkippen und Funkenflug beim Grillen seien oft Auslöser für Brände. Der Trend wird sich auch am Wochenende fortsetzen. Hochdruckgebiet Ekkehard sorgt bis Montag für viel Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen bis zu 31 Grad.

+++++

28. Juni: Die Hitze kommt zurück

Kurz vor dem Wochenende kündigt der Deutsche Wetterdienst die nächste Hitzewelle an. Heute klettert das Thermometer in Hessen auf bis zu 27 Grad in tiefen Lagen. Ab Samstag wird es richtig heiß: Die Höchstwerte im Rhein-Main-Gebiet und an der Bergstraße liegen bei 30 Grad, der Himmel bleibt nahezu wolkenlos. Ähnliche Temperaturen gibt es am Sonntag: viel Sonne und trocken. Romantische Stimmung bei eindrucksvollen Sonnenuntergängen ist da garantiert.

+++++

20. Juni: Es wird heiß

Einen Tag vor dem kalendarischen Sommeranfang knacken wir am heutigen Mittwoch die 30-Grad-Marke. Schon am Morgen zeigte das Thermometer im Rhein-Main-Gebiet vielerorts fast 20 Grad an. Ab Donnerstag rechnet der Wetterdienst in Offenbach dann allerdings mit einer Abkühlung.

19. Juni: Abkühlung zum Sommeranfang

Nach einem warmen Wochenanfang soll das Wetter zum Sommeranfang abkühlen, berichtet der Deutsche Wetterdienst am heutigen Dienstag.

+++++

16. Juni: Viel Regen und heiße Tage

Mit knapp 64 Litern pro Quadratmeter war der Juni in Hessen bisher ungewöhnlich nass. Damit sind bereits 81 Prozent des durchschnittlichen Monatsniederschlags gefallen, wie der Meteorologe Lars Kirchhübel vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach der Deutschen Presse-Agentur sagte. "An manchen Orten ist schon mehr Regen gefallen als sonst im ganzen Juni", erklärte er. Die Gewitterlage war vor zwei Jahren Ende Mai ganz ähnlich, doch die Hitzetage sind ungewöhnlich.

Zum Beispiel in Frankfurt: "Wir kommen in Frankfurt schon jetzt auf sieben heiße Tage, also Tage mit Temperaturen über 30 Grad. Dabei hat der kalendarische Sommer noch gar nicht angefangen", sagte Kirchhübel. Im Mittel von 1961 bis 1990 gebe es im ganzen Jahr nur 8,7 heiße Tage in Frankfurt, im Mittel von 1981 bis 2010 immerhin 13. "In den letzten 30, 35 Jahren sind heiße Tage häufiger geworden", sagte Kirchhübel. (dpa)

+++++

Ein Unwetter mit sintflutartigem Regen hat am Montag (11. Juni) in Südhessen stellenweise zahlreiche Keller volllaufen lassen. Besonders betroffen war ersten Erkenntnissen zufolge der Kreis Bergstraße und dort der Ort Bürstadt.

Die Bilder zum heftigen Unwetter in Südhessen

+++++

11. Juni: Es drohen neue Unwetter

Auch zum Start in die neue Woche bleibt unserer Region der Wetter-Mix erhalten. Wie der Deutsche Wetterdienst mit Sitz in Offenbach am Morgen in Warnungen mitteilt, kann es ab 12 Uhr bis Mitternacht zu schweren Gewittern mit heftigem Starkregen oder sogar Hagel kommen. Betroffen sind Stadt und Kreis Offenbach, Frankfurt, der Main-Taunus sowie der Main-Kinzig-Kreis und Darmstadt.

+++++

Durchatmen ist angesagt: Die große Hitze macht in Hessen erstmal Pause. Ab Montag sinken die Temperaturen erstmal wieder ein bisschen.

+++++

10. Juni: Wochenende klingt mit Gewittern aus

Auch an diesem Sonntag warnt der Deutsche Wetterdienst weiter vor Gewittern, vor allem in unserer Region.

+++++

Die heftigen Unwetter am Samstagabend (9. Juni) sorgen auch im Taunus für zahlreiche überflutete Straßen und Keller. Besonders betroffen ist der Kronberger Stadtteil Oberhöchstadt.

+++++

9. Juni: Weitere starke Gewitter erwartet

Das Wochenende startet mit einer erneuten Warnung des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach. Von Samstagmittag, 12 Uhr, bis Sonntagnacht, 2 Uhr, können wieder schwere Unwetter mit teils heftigem Starkregen oder sogar Hagel in der Region auftreten. Davon betroffen sind der Main-Kinzig-Kreis, Stadt und Kreis Offenbach, Frankfurt, der Kreis Darmstadt-Dieburg sowie Darmstadt, aber auch der Main-Taunus-Kreis.

"Entspannung ist erst Mitte der Woche in Sicht", sagte ein Meteorologe des DWD heute. Denn dann schiebt sich eine Kaltfront von Nordwesten nach Deutschland und verdrängt die schwülwarme Luft allmählich. "Wie schnell das geht, ist aber noch völlig unklar", sagte der Wetterforscher. Bis dahin bleibt es mit Höchsttemperaturen von 27 Grad sommerlich warm. (dpa)

+++++

Ein heftiges Unwetter über dem Vogelsbergkreis hat Alsfeld am Freitag (8. Juni) besonders schwer getroffen. Zahlreiche Straßen und Keller wurden überflutet.

Deutschland steht Wochenende mit Hitze und Unwettern bevor

8. Juni: Warnung vom Wetterdienst

Zwischen Freitag, 11 Uhr und Samstag, 2 Uhr kann es in der Region zu schweren Unwettern kommen. Darüber informiert der Deutsche Wetterdienst in Offenbach. Die Warnung gilt für Stadt und Kreis Offenbach, den Main-Kinzig-Kreis, Frankfurt, den Main-Taunus-Kreis und den Kreis Darmstadt-Dieburg sowie die Stadt Darmstadt. 

Ab den Mittagsstunden kommt es zum Teil zu schweren Gewittern, die örtlich unwetterartig ausfallen. Starkregen, Hagel und Sturmböen werden erwartet.

+++++

Die kleine Ortschaft Etzen-Gesäß im Odenwaldkreis ist am Donnerstagabend (7. Juni) nach einem schweren Unwetter überflutet worden.

Bilder: Odenwaldort nach Unwetter überflutet

+++++

7. Juni: Unwetter sorgt für Flugausfälle

Starke Regenfälle und Hagelschauer sorgen für Überflutungen und Verkehrsbehinderungen. 100 Flüge fallen am Flughafen aus. Ein Überblick aus der Region und Hessen.

+++++

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare