WMF-Filiale in Offenbach

Das Ende einer Ära

+
Letzte Gelegenheit für ein paar Schnäppchen: Ende März wird die Offenbacher Filiale von WMF ihre Türen schließen.

Offenbach - Seit rund einem halben Jahrhundert gehört der Haushaltswarenhersteller WMF als fester Bestandteil zum Einkaufsangebot in Offenbach. Doch diese Ära neigt sich nun ihrem Ende entgegen. Voraussichtlich Ende März wird die Filiale an der Großen Marktstraße geschlossen. Von Sebastian Schwarz

Als Grund für die Entscheidung nennt der Pressesprecher des Unternehmens, Thomas Dix, die „rückläufige Umsatzentwicklung an dem Standort“. Aufgrund dieser Entwicklung habe sich WMF dazu entschieden, den im März auslaufenden Mietvertrag nicht zu verlängern, so Pressesprecher Dix. Für die vier Angestellten der Niederlassung kommt die Entscheidung der Konzerzentrale im württembergischen Geislingen indes nicht allzu überraschend. „In dem Moment, als wir es erfuhren, war es zwar unerwartet. Aber eigentlich war es schon abzusehen“, sagt die Offenbacher Filialleiterin Tanja Thomas, die seit 23 Jahren dort beschäftigt ist.

Für sie und ihre Kollegen gibt es aber auch eine gute Nachricht. Allen sei eine Weiterbeschäftigung in anderen WMF-Filialen angeboten worden, sagt die Filialleiterin. Bedauerlich findet sie das Aus für WMF in Offenbach dennoch. „Es ist einfach schade“, meint Tanja Thomas nachdenklich. 13 Jahre war WMF in der Großen Marktstraße angesiedelt, zuvor waren die hochwertigen Haushaltswaren in der Walther-Passage an der Frankfurter-Straße zu finden.

Wie es mit dem Ladenlokal in der Innenstadt weitergeht, das einst eine Filiale der ersten bundesweiten Buchhandelskette Montanus beherbergte, ist unterdessen noch offen. Sowohl die städtische Wirtschaftsförderung als auch die Innenstadt-Initiative Karree Offenbach haben sich eingeschaltet und dem Vermieter der Immobilie Interessenten vermittelt. Es handele sich um bereits in Offenbach ansässige Geschäfte, die den Wunsch nach einer Veränderungen hätten, sagt Jürgen Amberger, Chef der städtischen Wirtschaftsförderung.

Die Gefahr, dass ein weiterer Billigladen in der Innenstadt der in Offenbach lange ansässigen WMF-Filiale nachfolgt, scheint damit gebannt. Sind die Vermieter doch alt eingesessene Offenbacher Geschäftsleute und nicht anonyme Gesellschaften von außerhalb.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare