Wohlige Winterwonne

+
Auch so sehen Kinderbücher aus: Elke Rauer schreibt regelmäßig Bettelbriefe an Verlage in aller Welt, um viele Bände für die traditionsreiche internationale Kinderbuchausstellung im Klingspormuseum zusammenzubekommen. Mehr als 500 Werke sind in der Schau zu sehen.

Offenbach ‐ Fantasievoll, frisch und farbenfroh sind die mehr als 500 internationalen Kinderbücher, die im Klingspormuseum vom 26. November bis 13. Februar gezeigt werden. Von Simone Weil

Die 55. Ausstellung Kinderwelten, die am Donnerstag, 25. November, 18.30 Uhr, trotz der Umbauarbeiten im Haus an der Herrnstraße 80 eröffnet wird, hilft dabei, den Winter ein bisschen angenehmer zu gestalten.

Wenn es draußen regnerisch, trüb und kalt ist, macht ein unterhaltsames Buch das Leben schöner. Ob der Opa vorliest oder die Schulkinder selbst schmökern: Die Plätze an den Lesetischen, an denen in aller Ruhe gestöbert und geblättert werden darf, sind immer heiß begehrt. Wo sonst gibt es einen so umfangreichen Überblick über neu erschienene Kinder- und Jugendbücher?

Seit 15 Jahren organisiert Elke Rauer die Präsentation und ist immer wieder fasziniert vom Einfallsreichtum der Illustratoren und Autoren. Ob es sich um 100 Meisterwerke der Weltliteratur handelt, die in ganzen acht Bildern in Comicform dargestellt werden (darunter „Der Name der Rose“ von Umberto Eco) oder um die tollen Popup-Bücher von Dinosauriern oder dem Gruselhaus.

Erstmals etwa 50 Bände aus Marokko

Viele neue, kleine Verlage aus Deutschland, aber auch aus Japan, Norwegen, der Türkei und dem Iran haben die Offenbacher Ausstellung mit ihren Schenkungen bestückt. Unter den Exponaten, die sich in Vitrinen und auf den Lesetischen befinden, sind erstmals etwa 50 Bände aus Marokko. Dass diese den Weg ins Museum für internationale Buch- und Schriftkunst gefunden haben, ist Christian Scheffler, dem ehemaligen Leiter des Hauses, zu verdanken. Er nutzte eine Urlaubsreise, um die viel beachtete Offenbacher Schau um diese Mitbringsel zu bereichern.

Damit die Verlage auch künftig reichlich Bücher schicken, schreibt Elke Rauer alle frühzeitig an. Bereits ab Januar trudeln die ersten Werke ein: „Die individuelle Betreuung ist wichtig“, weiß die Verwaltungsangestellte. Deswegen sammelt sie als Arbeitsnachweis auch die Presseartikel, die sie in alle Welt verschickt.

Damit es gerecht zugeht, möchte sie jeden Verlag wenigstens mit einem Buch in einer Vitrine präsentieren. Dabei leidet sie unter der Qual der Wahl. Denn ein Buch ist schöner als das andere.

Trennung, Tod und Pupsen

Schon die Titel machen Spaß. „Mammuts, Monster, Marsmenschen und meine kleine Schwester“, das klingt wirklich viel versprechend. Auf der anderen Ecke des Tisches lockt das Werk „Wie man seine Eltern erzieht – Mein Katastrophen-Tagebuch“. Ob es ums Philosophieren mit neugierigen Kinder geht, um Probleme wie Trennung der Eltern oder Omas Tod: Es gibt kein Thema, das es nicht gibt. Auch mit dem Pupsen beschäftigen sich die Kinderbuchmacher.

Besonders gut gefällt dem bekennenden Drachenfan Elke Rauer „Das grüne Küken“. In diesem Bändchen macht sich ein Gänserich in Ermangelung einer Partnerin auf, um ein Ei zu suchen, weil er gern ein Kind hätte. Das Ei wird gefunden, doch als der Nachwuchs schlüpft, kommt ein kleiner, grüner Drache heraus. Der beginnt nach seinem richtigen Papa zu suchen, als er bemerkt, dass jegliche Ähnlichkeit fehlt. Der Frosch ist nicht mit ihm verwandt, anderes grünes Getier auch nicht. Der Drache kehrt zu seinem Papa zurück. Unterwegs hat das kleine Tier nämlich gemerkt, dass zwar die Ähnlichkeit fehlt, er sich aber trotzdem bei dem Federvieh richtig gut aufgehoben fühlt...

Sonderschau zum Thema Märchen

Eine Sonderschau ist dem Thema Märchen und Märchenillustration gewidmet. Sie zeigt Zeichnungen unter anderem von Werner Klemke und Gerhard Oberländer sowie die reizvollen Unikatbücher von Marianne Vogel.

Bei der Eröffnung am kommenden Donnerstag ist um 9.45 und 11.15 Uhr das Ensemble des Theaterateliers Bleichstraße 14H mit dem Stück „Entenkleider – Schwanenkinder“ für Kinder von fünf bis zehn zu Gast (unbedingt anmelden: Tel.: 069 8965- 2954). Ab 18.30 Uhr gibt es ein Programm für Groß und Klein. Als Powerpointpräsentation stellt Elke Rauer auch Erwachsenen seit einiger Zeit ein Kinderbuch vor. Sie meint: „Das ist gut angekommen. Deswegen mache ich das weiter.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare