Mittäter flieht in Tunnel - 19 Züge verspätet

Wohnsitzlose 17-Jährige knackt Automaten an S-Bahn

+

Offenbach - An der S-Bahnstation Kaiserlei haben eine 17-jährige Wohnsitzlose und ihr Komplize am Montagabend einen Snackautomaten geknackt. Ein Zeuge hatte sie beim Aufbruch beobachtet und die Polizei alarmiert.

Die Beamten konnten die Jugendliche festnehmen, ihr Mittäter aber floh in den Tunnel. Wegen der Suche nach dem Flüchtigen wurde der Zugverkehr gestoppt. 19 S-Bahnen fuhren deshalb verspätet ein. Die Fahndung nach dem Komplizen blieb erfolglos, aber das Aufbruchswerkzeug und die gestohlene Geldkassette, hat die Polizei im Tunnel gefunden und sicherstellt. Zuvor soll das Duo drei weitere Süßigkeiten-Spender an den S-Bahnstationen Offenbach Marktplatz, Offenbach-Ost und in Heusenstamm geöffnet und die Geldkassetten gestohlen haben.

Lesen Sie dazu auch:

Leons Bande knackt munter weiter Automaten

Eklatanter Anstieg von Automaten-Aufbrüchen

Die nach Einleitung des Ermittlungsverfahrens wieder freigelassene Jugendliche ist der Polizei bekannt. Sie soll bereits Ende Juni mit Hilfe eines Mannes einen Snackautomaten in der S-Bahnstation Kaiserlei aufgebrochen haben. Nach Angaben der Firma „Automaten Hofmann“, deren Maschinen in allen Fällen betroffen waren, ist eine 17-Jährige mindestens zwei Mal bei der Tat gefilmt worden. Sie soll damals in Begleitung eines 23-jährigen Mannes gewesen sein, bei dem es sich um den Flüchtigen handeln könnte. Die Polizei sucht weiter nach ihm.

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

san

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion