Nach Abriss der City-Passage

Wohnungen für IHK-Bau geplant

+
50 bis 60 kleinteilige Wohnungen sollen in dem Gebäude entstehen, für das Erdgeschoss sind außerdem Ladenflächen vorgesehen. Die Kernsanierung soll noch im Frühjahr beginnen. -  Foto:

Offenbach - Wie ein Solitär steht nach Abriss der City-Passage das ehemalige IHK-Gebäude am Platz der Deutschen Einheit.

Ein Teil der 1957 errichteten Immobilie sei abgerissen worden, dort entstehe ein Neubau, der zusammen mit dem zu entkernenden Bestandsbau künftig Platz für Gewerbe und Wohnungen bieten werde, teilt Holger Marx von der Mühlheimer Immobilienfirma Eduard Geisheimer KG mit, der das Haus gehört. Im Erdgeschoss sollen Ladenflächen entstehen, darüber 50 bis 60 Mietwohnungen. Die IHK nutzte das Gebäude bis 1996, danach beherbergte es bis 2006 das Staatliche Schulamt. Im April 2012 startete dort ein vom Bund gefördertes Modellprojekt, in dem neue Formen des Wohnens und Arbeitens erprobt wurden. Temporäre Mieter dieser „WohnBüro“ getauften Initiative in den ersten drei Etagen der sechsstöckigen Immobilie waren Studenten, Künstler, Unternehmen der Kreativwirtschaft und Wohngemeinschaften. Im Frühjahr soll nun die Kernsanierung starten. (mad)

Das sind die zehn höchsten Gebäude in Offenbach: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare