Wolken, Wind und Wetterkapriolen

+
Die Führung „Die Entstehung von Niederschlag“ geriet zum feuchten Anschauungsunterricht.

Offenbach - (tm) Petrus hatte ein Einsehen mit den 33 Wissbegierigen, die sich gestern im Wetterpark über „Die Entstehung von Niederschlag“ von Dr. Werner Horst aufklären lassen wollten. Der Wetterapostel ließ die Gemeinschaft im wahrsten Sinne des Wortes am Buchhügel im Regen stehen.

Und zwar zunächst im Nieselregen, dann im Starkregen, es blies der Wind zum Sturmregen und alle mitgebrachten Regenschirme halfen wenig, als kurz darauf die Sonne den Wetterpark so richtig dampfen ließ - lebendiger Anschauungsunterricht reinsten Wassers.

Regen ist eine Form von Niederschlag in flüssiger Form, der dadurch entsteht, dass kleine, schwebende Wolkentröpfchen zu größeren Tropfen anwachsen, die von der Luftströmung nicht mehr getragen werden, ausfallen und den Erdboden erreichen“ - wie vielfältig dies passieren kann, dies erlebten und hörten die eineinhalb Stunden durch den Wetterpark geführten Besucher, von denen zahlreiche aus dem weiten Umland kamen.

Wenn der Meteorologe von einem länger anhaltenden Frontregen spricht, wird dieser von der Allgemeinbevölkerung landläufig eher als Dauerregen betrachtet - diese feuchte Erscheinungsform war glücklicherweise gestern ausgeblieben. Das herunterrieselnde Nass war eher ein Konvektionsregen, wie er oft in den Tropen vorkommt, also eher ein warmer Regen. Reif, Schnee, Nebel und Hagelschlag wurden glücklicherweise nur angesprochen, mussten im verregneten Hochsommer nicht auch noch erlebt werden.

Dr. Horst beschrieb alle Niederschlagsformen, erinnerte an uralte Bauernregeln und daran, dass die Landbesteller auch die ersten Klimabeobachter waren.

Und er beleuchtete die Vorgehensweise der modernen Wetter-Auguren, die mit immer leistungsstärkeren Computern und immer ausgetüftelteren Simulationen die Großwetterlage vorhersagen. „Eine 100-prozentige Vorhersage wird jedoch wohl nie kommen“, befand der Experte, zu chaotisch sei das Atmosphärensystem auf dem Erdball. Wohl wahr...

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare