Politisches Bewusstsein schärfen

Yusef Muhammad zum  Stadtschulsprecher Offenbachs gewählt

+
Yusef Muhammad aus Obertshausen wurde zum neuen Stadtschulsprecher Offenbachs gewählt.

Offenbach - Der Käthe-Kollwitz-Schüler Yusef Muhammad ist neuer Stadtschulsprecher. Der Obertshausener wurde bei der jüngsten Stadtschülerratssitzung von den Delegierten der weiterführenden Schulen Offenbachs mit großer Mehrheit gewählt.

Der ehemalige stellvertretende Landesschulsprecher sei mit der bildungspolitischen Arbeit bereits vertraut und habe sich für seine Amtszeit konkrete Ziele gesetzt, heißt es in einer Mitteilung. So will Muhammad dem Stadtschülerrat neuen Schwung verleihen. Vor allem soll die Öffentlichkeitsarbeit des Gremiums verbessert und mehr Präsenz an den Schulen gezeigt werden. Eine neue Homepage werde die Schülerinnen und Schülern auch über die aktuelle bildungspolitische Lage in Offenbach informieren, heißt es. Überhaupt ist Politisierung ein zentrales Anliegen des neuen Stadtschulsprechers. Muhammad: „Wir nehmen uns zur Aufgabe, den Schülerinnen und Schülern die demokratischen Strukturen unserer Gesellschaft näherzubringen, damit sie ein politisches Bewusstsein entwickeln können.“

Ein weiteres Thema, das den Stadtschülerrat beschäftigt, ist der wachsende Rassismus. „Gerade im Hinblick auf die Demonstrationen von Pegida dürfen wir es nicht zulassen, dass anti-migrantische Ressentiments geschürt werden“, so der stellvertretende Stadtschulsprecher Max Straub. Dritter Schwepunkt: Neubau und Sanierung der Schulen – „ein großes Anliegen der Schülerschaft, da viele direkt davon betroffen sind“.

Klassisch und modern: Die besten Spick-Methoden

Den Vorstand des Schülerrats komplettieren neben Muhammad und Straub die stellvertretende Stadtschulsprecherin Selina Sanbakli sowie die Beisitzer Hibba, Hanna Eyrich, Yannic Caspzak, Alice Petersen und Viviénne Kirst. Offenbacher Delegierte im Landesschülerrat sind Paulius Boranus und Naomi Sommer.

(mad)

Kommentare