Sonntag im hr-Fernsehen

Zeugen zu Mordserie gesucht

Offenbach/Dreieich - Eine Mordserie mit sieben Opfern im Rhein-Main-Gebiet gehört zu den Themen der nächsten Ausgabe von „Kriminalreport Hessen“ im hr-Fernsehen.

Am Morgen des 19. September 1982 findet ein Klärmeister in der Kläranlage Erzhausen im Landkreis Darmstadt die Leiche eines Mannes. Der Tote ist 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß und hat einen auffälligen Überbiss. Die Obduktion ergibt, dass er gelebt haben muss, als er in den Kanal geworfen wurde. Ein dreiviertel Jahr später findet derselbe Klärmeister wieder eine Leiche im Klärschlamm. Wieder ist es ein Mann um die zwanzig, seine Hände sind mit Handschellen gefesselt. Die Polizei vermutet, dass beide Leichen zeitgleich im Kanal „entsorgt“ wurden. 

In den darauffolgenden Jahren werden weitere Leichen gefunden, unter anderem in den Kläranlagen in Niederrad, Dreieich und Offenbach. Es sind alles junge Männer, die meisten wurden erschlagen, einige waren homosexuell, sogar ein elfjähriger Junge ist dabei. Die Ermittlungen gehen von einem Täter aus, vielleicht gehen noch weitere Delikte auf dessen Konto. Ein Mord von 1976 bei Gießen gilt als erste Tat. Seit den 90er Jahren wurde keine Leiche mehr gefunden, die in das Muster des Mörders passt. Das Landeskriminalamt sucht Zeugen. Hinweise werden erbeten unter 0611-838383. hr-Moderator Robert Hübner präsentiert das Kriminalmagazin am Sonntag, um 19 Uhr. (mic)

Eigene Tochter erwürgt: Bilder vom Prozess in Darmstadt

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion