2. Komische Nacht

Acht Mal auf die Lachmuskeln

+
Thomas Müller stellt kritische Fragen.

Offenbach - Es ist ein Marathon: Acht Künstler rennen von Lokal zu Lokal, machen Station an acht Orten, um den wartenden Gästen ihr Programm darzubieten. Am 27. September werden während der 2. Komischen Nacht in ganz Offenbach ordentlich die Lachmuskeln strapaziert.

Humor ist so eine Sache. Der eine lacht über dies, der andere über das; das eine ist aber meist nicht kompatible mit dem anderen. In Offenbach ist es jedoch gelungen, möglichst viele Menschen auf einmal und an einem Abend zu belustigen - und damit zu begeistern. Deshalb findet die zweite Auflage der Komischen Nacht früher statt, als es ursprünglich geplant war. Am Donnerstag, 27. September, verwandelt sich Offenbach zu einer Laufstrecke für Komiker.

Mehr Lokale, mehr Künstler, mehr Spaß

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr bietet die zweite Nacht nun zwei Veranstaltungsstätte und zwei Künstler mehr. In Zusammenarbeit mit acht Gastronomen präsentieren unsere Zeitung der Mediengruppe Offenbach-Post, Frizz Offenbach, die Kulturagentur mitunskannmanreden.de und der Verein Offenbach am Meer die zweite „Komische Nacht Offenbach - Der Comedy-Marathon“. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass schon eine Stunde zuvor um 18.30 Uhr.

Stationen sind die Brasserie beau d’eau, Die Weinstube, Hafen 2, KJK Sandgasse, Markthaus am Wilhelmsplatz, Lounge Offenbach, Sams (ex-Berliner 109) und der Wiener Hof. Gäste müssen lediglich eine Eintrittskarte kaufen und sich für ein Lokal entscheiden - denn der Berg kommt zum Propheten. An diesem Abend wechseln nicht die Besucher den Veranstaltungsort, sondern die Künstler.

Komische Nacht in Offenbach

Sechs Orte in Offenbach und sechs Komiker, die die verschiedenen Lokale abklapperten: Viel Spaß hatten die Besucher des ersten Offenbacher Comedy-Marathons.

Zum Video

Und die sind keine unbeschriebenen Blätter: C. Heiland, Götz Frittrang, Thomas Müller, Horst Fyrguth, Alexander Merk, Gesa Dreckmann, Thieß Neubert und Matthias Jung sind bekannt von Auftritten im Quatsch Comedy Club, Nightwash und dem Fernsehsender Comedy Central. Auch in diesem Jahr war es den Veranstaltern wichtig, „einen Querschnitt der aktuellen Comedyszene in Deutschland zu geben“.

Mal tiefgründig wie die Weltmeere, mal platt wie eine Flunder

C. Heiland

C. Heilands Stimme kommt von einem anderen Planeten. Auf der Bühne singt er deutsche Texte, mal tiefgründig wie die Weltmeere, mal platt wie eine Flunder, changierend zwischen Herzschmerz und Satire, niemals bodenständig, immer an der Grenze zur Geschmacklosigkeit, so charmant wie nur eben möglich.

Götz Frittrang

Der viel ausgezeichnete Kabarettist Götz Frittrang erklärt, warum Katzen die Todfeinde der Menschheit sind, wieso man das Kleinkindabteil im Zug besser nur mit Kotletthammer betritt und wieso manche Männer lieber ihren Nachbarn aufessen, um ins Gefängnis zu kommen, anstatt mit Mama Hosen kaufen gehen zu müssen. Mit seinen Geschichten kratzt er am Tellerrand der Gesellschaft.

Lesen Sie den Artikel zur 1. Komischen Nacht:

Steigende Lachfrequenz

Thomas Müller stellt kritische Fragen... und erwartet ehrliche Antworten. Das verlangt er nicht nur von sich, sondern auch von allen anderen. Müller interessiert sich nicht für Floskeln, er bezieht Stellung, eckt an, um im nächsten Moment clownesk, mit vollem Körpereinsatz aus sich Haushaltsgeräte zu zaubern. Mit vollem Körpereinsatz führt er den Zuschauer durch seinen ganz persönlichen Alltagswahnsinn. Horst Fyrguth ist Deutschlands ältester Nachwuchs-Comedian. Was kann schon aus einem Scheidungskind werden, der mit Trennkost aufgezogen wurde. Horst wurde hart, aber das Leben ist härter und so teilt er genauso aus wie er einstecken musste.

25 Minuten für jeden Künstler

Alexander Merk lässt seine Phantasie durch Zauberkunst Wirklichkeit werden. Er nimmt den Zuschauer mit auf eine Reise in eine surreale Welt. Cola-Korn-Verköstigungen auf Scheunenfesten, der norddeutsche Charme der männlichen Dorfjugend und dumme Sprüche wegen ihres Namens oder ihrer Hautfarbe prägten Gesa Dreckmanns Jugend - davon weißt sie viel auf der Bühne zu erzählen.

Männer haben nur selten den Mut, Frauen die Wahrheit zu sagen – Thiess Neubert schon. Er denkt: „Frauen versteht eigentlich eh kein Mann. Aber ich arbeite mich mal so weit wie möglich ins Thema ein, um meine Chancen zu erhöhen.“ Bis zum Jahre 2030 wird die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten leben. Da möchte Matthias Jung auch dabei sein. Doch er kommt aus dem kleinen Dorf Hüffelsheim im Hunsrück und die Unterschiede zwischen Stadt und Land sind ziemlich groß.

Alle acht Künstler treten bei der Komischen Nacht Offenbach für jeweils 25 Minuten auf, bevor sie die Bühne für ihren Nachfolger räumen. Karten gibt‘s in den beteiligten Lokalen - so auf in den Geschäftsstellen der Mediengruppe Offenbach-Post - und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. Tickets per Post sind telefonisch unter 0180/ 5040300 sowie über die Internetseite des Veranstalters erhältlich.

Kommentare