Zwitschern mit den OB-Kandidaten

+
Das ist das Twitter-Konto unserer Zeitung. Sie können ein eigenes haben!

Offenbach - Sie dürfen am kommenden Sonntag eine neue Oberbürgermeisterin, einen neuen Oberbürgermeister wählen und wissen noch nicht, wofür die Bewerber um das Amt einstehen? Von Fabian El-Cheikh

Unsere Zeitung hat die Kandidaten zu einer Podiumsdiskussion im Verlagshaus der Offenbach-Post in der Waldstraße am morgigen Mittwoch, 19 Uhr, eingeladen. Und Sie können von daheim aus live dabei sein.

Das einzige, was Sie dafür benötigen, ist ein Computer mit Internetanschluss. Die komplette Veranstaltung wird gefilmt, direkt ins Internet übertragen und kann auf www.op-online.de/obwahl mitverfolgt werden. Während der Live-Übertragung haben alle Zuschauer die Möglichkeit, ihre Fragen und Anmerkungen in die Veranstaltung zu senden: über den Kurzmitteilungsdienst „Twitter“.

Wie funktioniert es? Ganz einfach: Unter der Adresse www.twitter.com können Sie sich kostenlos und innerhalb von Minuten anmelden. Sie benötigen nur eine gültige E-Mail-Adresse. Einmal angemeldet, können Sie unter dem Menüpunkt „Nachrichten“ Kurznachrichten mit bis zu 140 Zeichen elektronisch verschicken.

Wie erreichen uns Ihre Nachrichten? Mittels des Rautezeichens # kann man seine Nachricht einer Art Kategorie zuordnen (zum Beispiel „#Offenbach“). So können wir – aber auch Sie – über die Suchfunktion in Twitter alle Kurznachrichten mit dem gleichen Bezug finden. Welches Wort Sie nach dem Rautezeichen eingegeben müssen, damit die Nachrichten auf unserer „Twitterwall“ landen, geben wir kurz vor der Veranstaltung auf www.op-online.de/obwahl bekannt. Nach der Kategoriezuordnung fügen Sie nun noch Ihre Frage oder Anmerkung in die Nachricht ein. Fertig.

Ganz wichtig: Sie haben keinerlei Kosten zu befürchten, auch kein Abo – Twitter ist für alle Teilnehmer kostenlos. Sie können ihr Twitter-Konto anschließend beliebig weiter nutzen oder es einfach ignorieren. Probieren Sie's aus!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare