EU: Agrarsubventionen sollen ökologischer werden

+
Agrarkommissar Dacian Ciolos glaubt, das System der Direkzahlungen müsse grüner werden.

Münster - Die EU-Kommission will die Subventionen für die Bauern ökologisch neu ausrichten. So soll das "System der Direkzahlungen grüner werden". Welches Ziel die EU-Kommission vor Augen hat:

“Ich glaube, dass das System der Direktzahlungen grüner werden muss, weil dies konkreten Nutzen für die Gesellschaft bringen würde“, sagte Agrarkommissar Dacian Ciolos der “Münsterschen Zeitung“. Die Kommission will demnächst ihre Vorschläge für die Agrarpolitik nach 2013 vorstellen.

Ziel müsse “eine fairere Verteilung der Zahlungen sein, ausgehend von objektiven und für alle Mitgliedstaaten anwendbaren Kriterien“, sagte Ciolos. Der Nutzen der Landwirtschaft für das Gemeinwesen müsse klarer herausgestellt werden. Die Kommission werde bis Mitte 2011 ein konkretes Gesetz zur Neuausrichtung der EU-Agrarpolitik vorschlagen. Bis Ende 2012 solle darüber in der Union eine politische Einigung herbeigeführt werden. Im EU-Haushalt von 123 Milliarden Euro ist der Agrarbereich mit 58 Milliarden Euro der größte Posten.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.