Bundeswehr: 327.000 Euro für Kundus-Opfer

+
Die Bundeswehr zahlt den Familien der rund 100 Opfer des verheerenden Luftangriffs in Kundus insgesamt rund 327.000 Euro (430 000 Dollar).

Berlin - Die Bundeswehr zahlt den Familien der rund 100 Opfer des verheerenden Luftangriffs in Kundus insgesamt rund 327.000 Euro (430.000 Dollar).

Das teilte das Verteidigungsministerium am Dienstag auf seiner Seite im Internet (www.bundeswehr.de) mit. Das Ministerium betonte: “Bei dieser Maßnahme handelte es sich nicht um eine Entschädigung im Rechtssinne sondern um eine humanitäre Hilfsleistung.“ Das Geld sei bei einer afghanischen Bank eingezahlt worden. Die Angehörigen bekämen es über ein personalisiertes Konto.

Der blutige Angriff in Kundus

Der blutige Angriff in Kundus

Nach jüngsten Erkenntnissen starben bei dem von einem deutschen Oberst befohlenen Luftangriff auf zwei von Taliban entführte Tanklaster im September vorigen Jahres 91 Menschen. 11 wurden schwer verletzt. Der Bremer Opferanwalt Bernhard Docke hält die Höhe der Zahlungen für unangemessen niedrig.

dpa

Kommentare