Union will Videoüberwachung ausbauen

+
Ein Hinweisschild und eine Video-Überwachungskamera am Sendlinger-Tor-Platz in München.

Dresden - Die CDU/CSU-Innenexperten von Bund und Ländern sprechen sich für eine Ausweitung der Videoüberwachung aus. Was die Sicherheitspolitiker planen:

“Kein Bürger soll öffentliche Plätze und Verkehrsmittel aus Angst vor Übergriffen meiden“, heißt es in einer Erklärung, die nach einem zweitägigen Treffen der innenpolitischen Sprecher am Freitag in Dresden verfasst wurde. Insbesondere an Brennpunkten der Kriminalität müsse es einen konsequenten Ausbau der Technik geben.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Die 27 Innenexperten begründen ihre Forderung damit, dass es in der Vergangenheit mehrere Fälle gegeben habe, in denen die Videoüberwachung entscheidend zur Aufklärung von Straftaten beigetragen habe.

dapd

Kommentare