Flughafen-Abfertigung

Kommentar: Vorstoß war unanständig

Wer bei Stundenlöhnen von 7,90 Euro nach mehr Markt ruft, handelt unanständig. Die Brüsseler Kommission hat mit ihrem Vorstoß für mehr Liberalisierung auf den Großflughäfen zu Recht eine Bauchlandung erlebt.

Einzig den Europa-Abgeordneten ist es zu verdanken, dass eine vorrangig ideologisch ausgerichtete Neuregelung auf den Airports gestoppt wurde. Es gibt keinen Grund, ein bestehendes System, das hohe Qualität und Sicherheit bietet, aus den Angeln zu heben. Zumal der Vorwurf, damit Lohndumping Vorschub zu leisten, ja nicht aus der Luft gegriffen ist. Noch heute sind die Folgen des ersten Eingriffes der EU-Kommission vor rund 16 Jahren deutlich spürbar.

Dabei geht es keineswegs nur um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Airports und in den Häfen. In Brüssel will man das gesamte System der Subunternehmen durchlüften und für den Wettbewerb öffnen. Das mag aus grundsätzlichen Gründen sogar in Ordnung sein, so lange man nicht den Blick für die individuellen Besonderheiten jeder Branche verliert. Genau das ist beim vorliegenden Reformpapier passiert. Deshalb wäre es gut, sich jetzt die Zeit zu nehmen, um aus einem unbrauchbaren Vorschlag eine sozial ausgewogene Vereinbarung zu stricken.

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare