Verstoß zu Kfz-Kennzeichen

Kommentar: Sommer- statt Schlagloch

Am Tag, an dem das Land über Peter Ramsauers seltsamen Autokennzeichen-Vorstoß den Kopf schüttelt, entgleist in Berlin eine S-Bahn. Glücklicherweise ist nicht viel passiert, doch der Vorfall birgt eine gewisse Symbolkraft. Von Mike Schier

Seit Monaten kämpft das Land mit diversen Problemen in der Infrastruktur, doch der Verkehrsminister scheint sich vor allem über die Absonderlichkeiten seines Politfeldes Gedanken zu machen: Er spielt Klassik-CDs zur Beruhigung von Autofahrern ein oder hält seine Beamten dazu an, weniger „Denglisch“ zu benutzen. Sowas füllt höchstens ein Sommerloch, nicht aber Schlaglöcher.

Es gäbe genug zu tun: Die Berliner S-Bahn verkehrt nicht nach Plan, sondern nach Zufall. Über den örtlichen Flughafen hüllen wir besser das Mäntelchen des Schweigens. In der Debatte um die Münchner Stammstrecke hielt der CSU-Politiker die Bayern monatelang hin, statt zuzugeben, dass der Bund seinen Teil nicht stemmen kann. Im Streit um die 3. Startbahn tauchte Ramsauer ab. Und was ist eigentlich mit den großen Themen - beispielsweise dem zunehmenden Schwerlastverkehr auf deutschen Straßen?

Ramsauer scheint bis heute nicht in seinem Amt angekommen zu sein. Er beherrscht zwar wie einst als Landesgruppenvorsitzender das Spiel mit den Schlagzeilen - von einem Minister aber wird etwas mehr erwartet.

Rubriklistenbild: © op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare