Kommentar: Mark Weinmeister

(ad.) Von wegen marode: Während viele Eltern in der Region schon froh wären, wenn ihre Kinder nicht in sanierungsbedürftigen Schulen fürs Leben lernen müssten, startet Hessens neue Regierung ein Modellprojekt mit dem klangvollen Namen „Akustische Klassenraumsanierung“.

Nach Aussage von Umweltstaatssekretär Mark Weinmeister (CDU) sollen zahlreiche Schulzimmer so saniert werden, dass Schüler vor Lärm von außen besser geschützt sind, aber auch die Kommunikation mit dem Lehrer verbessert wird. Das ist natürlich löblich; nur, wer den Zustand vieler hessischer Schulen kennt, wird sich fragen, ob die Regierung in Wiesbaden da nicht den zweiten vor dem ersten beziehungsweise einen überflüssigen Schritt tut. Sollte Wiesbaden noch Geld für Schulprojekte übrig haben: Die Stadt Offenbach würde es sicher gerne nehmen. Die jüngst bewilligten 21 Millionen sind ja nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare