Mediziner in der Region stützen Proteste

Offenbach (psh) ‐ Bayern Hausärzte erwägen, aus dem Kassensystem auszusteigen - und stoßen damit bei Kollegen im Rhein-Main-Gebiet auf große Sympathie. Der Offenbacher Mediziner Christian Klepzig hält die Aktion für „unterstützungswürdig“.

„Seit zwei Jahrzehnten wird das Gesundheitswesen ,reformiert’, erklärte er. Und stets seien zwei große Gruppen die Dummen: Patienten und ihre Behandler; der einzige Bereich, in dem zuletzt „niemals die Axt angelegt wurde, ist der Verwaltungswasserkopf“. Der Dietzenbacher Arzt Dr. Reinhold Jerwan spricht von einer „grandiosen Idee, doch man scheitert stets an den zahlreichen Erbsenzählern, die nicht mitziehen“. Es fehle nach wie vor an Solidarität unter den Ärzten und der Bereitschaft ein Risiko einzugehen. „Volle Unterstützung“ für die bayerischen Kollegen kommt auch von Hessens Hausärzteverband.

Hintergrund Seite 2

Kommentare