Milliardeneinlage in Euro-Rettungsschirm?

Berlin - Das Bundesfinanzministerium hat Berichte zurückgewiesen, wonach Deutschland 22 Milliarden Euro als Bareinlage für den künftigen Euro-Rettungsschirm ESM leisten muss.

Der Minister habe diese Zahl “nicht genannt“, sagte ein Sprecher von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Montag in Berlin. Er habe lediglich gesagt, das wäre eine mögliche Größenordnung. Noch sei aber nicht abschließend darüber entschieden worden.

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

Die Staats- und Regierungschefs der Euro-Länder hatten sich vor einer Woche in Brüssel auf ein umfassendes Rettungspaket für die Gemeinschaftswährung geeinigt. Eine mögliche Beteiligung Deutschlands am ESM-Grundkapital würde - ab 2013 und auf mehrere Jahre verteilt - den deutschen Beitrag deutlich erhöhen, hieß es. In den Koalitionsfraktionen stoßen die Pläne auf heftigen Widerstand.

dapd

Kommentare