Nato-Angriff auf Hafen von Tripolis

+
Muhammar al Gaddafi zeigte sich erstmals seit Tagen wieder im Fernsehen.

Bengasi - Ein Kriegsschiff und fünf Boote der Küstenwache wurden bei einem Luftangriff in Tripolis getroffen. Gaddafi hat sich am Donnerstag erstmals seit Tagen wieder im Fernsehen gezeigt.

NATO fliegt Luftangriffe auf den Hafen von Tripolis - Machthaber Gaddafi zeigte sich erstmals seit Tagen wieder im Fernsehen = Bengasi (dapd).

Die NATO hat in der Nacht auf Freitag Luftangriffe auf den Hafen von Tripolis geflogen. Einem libyschen Regierungsvertreter zufolge wurden sechs libysche Schiffe getroffen, fünf der Küstenwache und ein Kriegsschiff. Flammen und Rauch stiegen von einem der Schiffe auf.

Die Luftangriffe waren bei einer Pressekonferenz von Regierungssprecher Mussa Ibrahim deutlich zu hören. Er sagte, bei einem Treffen mit einer russischen Delegation am Dienstag habe ein Gesandter angeboten, die libyschen Streitkräfte von den Städten abzuziehen, sollten die Rebellen dies auch tun.

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

Militärschlag gegen Libyen: Die Bilder

“Wir sind sogar bereit, soweit zu gehen, alle Truppen von libyschen Städten und urbanen Zentren abzuziehen“, erklärte er. “Das ist ein neues Angebot.“ Als Teil eines Friedensabkommens müsse die NATO ihre Luftangriffe im Gegenzug auch einstellen.

Die Rebellen haben frühere Offerten der Regierung mit der Begründung abgelehnt, Machthaber Muammar al Gaddafi nicht zu trauen. Ziel eines weiteren Angriffs am frühen Freitagmorgen war laut libyschen Angaben eine Polizeiakademie in Tajoura.

Am Donnerstag hatte sich Gaddafi erstmals seit Tagen wieder kurz im Staatsfernsehen gezeigt. Rebellen und Regierungstruppen lieferten sich heftige Gefechte um die Kontrolle zweier Schnellstraßen in den Nafusa-Bergen südlich der Hauptstadt. Diese werden insbesondere von den Rebellen als Versorgungsrouten genutzt.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare