„Quotenneger“: NPD diffamiert schwarzen CDU-Politiker

+
Der gebürtige Angolaner Zeca Schall ist Integrationsbeauftragter der CDU-Landesregierung Thüringens und Abgeordneter des Kreistages Hildburghausen.

Erfurt - Als Reaktion auf verbale Angriffe der NPD hat die thüringische CDU Sorgen um die Sicherheit des gebürtigen Angolaners Zeca Schall geäußert.

“Wir haben den Staatsschutz gebeten, zu prüfen, wieweit Zeca Schall vor rechtsextremen Übergriffen geschützt werden kann“, sagte der Sprecher der CDU Thüringen, Heiko Senebald, am Dienstag der AP in Erfurt.

Der 45-jährige Schall war CDU-Kandidat für den Kreistag von Hildburghausen und wirbt auf Großplakaten neben Dieter Althaus für CDU-Stimmen zur Landtagswahl am 30. August. In einer Pressemitteilung vom Dienstag hatte die rechtsextremistische NPD angekündigt, “das direkte Gespräch mit dem CDU-Quotenneger Zeca Schall“ zu suchen.

Es sei unglaublich, wie menschenverachtend die NPD im Wahlkampf vorgehe, erklärte Senebald dazu. In erster Linie gehe es um die Sicherheit des CDU-Politikers. Die Partei prüfe aber auch juristische Schritte. Schall ist Integrationsbeauftragter seiner Partei. Er war 1988 aus Angola nach Hildburghausen gekommen.

AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare