Südsudan vor UN-Aufnahme

New York - Der Südsudan wird voraussichtlich das 193. Mitglied der Vereinten Nationen. Der Blauhelmeinsatz im Sudan wird beendet. Kanada boykottiert die Abrüstungskonferenz wegen des Vorsitzes von Nordkorea.

Die Vereinten Nationen könnten schon in wenigen Tagen ein weiteres Mitglied haben. Der Südsudan hat nach Angaben von UN-Generalsekretär Ban Ki Moon vom Montag die Aufnahme in die Weltorganisation beantragt. Am Mittwoch soll auch der Präsident des Sicherheitsrates die Aufnahme offiziell vorschlagen - das wird der deutsche Außenminister Guido Westerwelle sein. Deutschland, für zwei Jahre nichtständiges Mitglied im mächtigsten UN-Gremium, führt in diesem Monat turnusgemäß den Sicherheitsrat. Westerwelle ist deshalb für drei Tage nach New York gereist. Der Südsudan, an dessen Aufnahme niemand zweifelt, wäre das 193. Mitglied.

UN beenden Blauhelmeinsatz zu Friedensabkommen im Sudan 

Der UN-Sicherheitsrat hat am Montag einstimmig eine Beendigung des Blauhelmeinsatzes im Sudan beschlossen, der die Überwachung des Friedensabkommens von 2005 zwischen dem Norden und dem inzwischen unabhängigen Süden zum Ziel hatte. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hatte sich in Khartum vergeblich um eine Verlängerung der Friedensmission bemüht. Das Mandat für den Einsatz der 10.400 Soldaten endete bereits am Samstag, dem Unabhängigkeitstag des Südsudans. Die in New York verabschiedete Resolution sieht vor, dass die Soldaten bis Ende August abgezogen werden. Mitarbeiter und Ausrüstung sollen demnach der neuen Friedenstruppe in der zwischen Nord- und Südsudan umstrittenen Region Abjei zur Verfügung stehen. Beide Seiten hatten sich erst kürzlich auf eine Demilitarisierung des Gebiets geeinigt.

Kanada boykottiert UN-Abrüstungskonferenz wegen Nordkoreas Vorsitz 

Kanada boykottiert in den kommenden Wochen die Abrüstungskonferenz der Vereinten Nationen - weil Nordkorea sie führt. “Nordkorea ist schlicht und einfach kein akzeptabler Vorsitzender für dieses Gremium“, sagte Außenminister John Baird am Montag in Ottawa. “Das Regime ist ein Hauptverbreiter von Atomwaffen und seine Verweigerung gegenüber Abrüstung widerspricht den grundlegenden Prinzipien der Konferenz.“ Das untergrabe die Glaubwürdigkeit des Gremiums und der ganzen UN. “Kanada wird da nicht mitmachen.“

Nordkorea ist eines der 61 Mitglieder der Abrüstungskonferenz. Reihum hat jedes Land für ein paar Wochen den Vorsitz, Nordkorea bis zum 19. August. Einen Tag später will Kanada, das als eines der engagiertesten UN-Mitglieder gilt, wieder mitmachen.

dapd/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare