"Wir haben ihn!" - Jubel auf Washingtons Straßen

+
Nach der Nachricht von Bin Ladens Tod sind die Menschen auf den Straßen in Washington in Jubel ausgebrochen.

Washington/New York - Washington im Freudenrausch: Jubelnde Massen feiern den Tod des Topterroristen Osama Bin Laden auf den Straßen der amerikanischen Hauptstadt. Auch auf Ground Zero in New York wurde gejubelt.

Lesen Sie auch:

Diplomatische US-Vertretungen in Alarmbereitschaft

Osama Bin Laden ist tot

Die Nachricht zog am späten Sonntagabend Hunderte Amerikaner ins Stadtzentrum. Mit wehenden Flaggen zogen sie singend und tanzend ums Weiße Haus, wo US-Präsident Barack Obama kurz vor Mitternacht die Nachricht an die Bevölkerung überbracht hatte. Wir haben ihn, wir haben ihn“, jubelten sie. “Am Ende gibt es doch Gerechtigkeit.“ Autoschlangen verstopften noch während Obamas Ansprache die Zufahrtswege in die Metropole. Die Sicherheitskräfte waren in höchster Alarmbereitschaft. Obama hatte seine Ansprache kurzfristig angesetzt. Bevor er sprach hatte der TV-Sender CNN die Nachricht über den Tod des Al Kaida-Chefs verbreitet.

Amerika jubelt: Osama bin Laden ist tot

Amerika jubelt: Osama bin Laden ist tot

Wie vor dem Weißen Haus haben sich in der Nacht zum Montag auch auf Ground Zero in New York Hunderte Menschen versammelt, um das Ende von Terroristenchef Osama bin Laden zu feiern. Ground Zero ist der Ort, an dem einst die Zwillingstürme des World Trade Center standen. Terroristen hatten am 11. September zwei Flugzeuge in die Türme gesteuert, 2600 Menschen starben. Als sich die Nachricht vom Tod Bin Ladens verbreitete, strömten von Minute zu Minute immer mehr Bürger auf den Platz. Viele schwenkten US-Fahnen, und Champagnerflaschen wurden geköpft. “Was für ein wunderbarer Tag“, rief ein New Yorker aus. “Endlich ist es so weit.“

dpa

Kommentare