Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik Deutschland

Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
1 von 30
Ein Fahnenschwinger der Niederburg ausBaden-Württemberg wirbelt in Berlin auf dem Gendarmenmarkt eine Deutschlandfahne durch die Luft. Mit einem Festakt im benachbarten Konzerthaus wurde das 60-jährige Jubiläum der Bundesrepublik gefeiert.
Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
2 von 30
Die Fahnenschwinger Konstanz werfen Deutschlandfahnen in die Luft. Im Hintergrund ist der Deutsche Dom vom Gendarmenmarkt zu sehen.
Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
3 von 30
Ein Scharfschütze der Polizei auf demDach des Franzoesischen Doms in Berlin .
Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
4 von 30
Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr MannJoachim Sauer (links) kommen zum ökumenischen Gottesdienst. Rechts: Der Protokollchef des Bundespraesidialamtes Martin Loeer.
Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
5 von 30
Alt-Bundespräsident Richard von Weizsaecker spricht während des ökumenischen Gottesdienstes im Berliner Dom. Der Gottesdienst bildet den Auftaktzu den Feierlichkeiten.
Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
6 von 30
Von links: Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, Erzbischof Robert Zollitsch, Metropolit Augoustinos Labardakis und Berlins Erzbischof, Kardinal Georg Sterzinsky feiern den Ökumenischen Gottesdienst.
Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
7 von 30
Der Berliner Dom am während des ökumenischen Gottesdienstes.  
Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
8 von 30
Von rechts: Bundeskanzlerin Angela Merkel , Gertrut Lammert, Budestagspräsident Norbert Lammert , Eva Luise KoehlerundBundespräsidentHorst Koehler beim ökumenischen Gottesdienst im Berliner Dom.
Staatsakt: 60 Jahre Bundesrepublik
9 von 30
Von links: Die Abgeordnete Maria Michalk, Bundestagsvizepräsidentin Katrin Goering-Eckardtund Abgeordneter Otto Fricke beim ökumenischen Gottesdienst im Berliner Dom.

Berlin - Der Staatsakt zum 60-jährigen Bestehen der Bundesrepublik Deutschland.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.