Rodgau

1121 Akteure, 8000 Zuschauer, 4155 Luftballons

Das Rodgauer Prinzenpaar ist bei jeder Sitzung dabei.

Das närrische Virus hat in Rodgau weitaus mehr Menschen angesteckt als die jüngste Grippewelle. Das ist gut so: „Hellau“-Rufe, Schunkelrunden und rhythmisches Klatschen machen viel mehr Spaß als Husten und Halsweh. Lachen ist die beste Medizin. Und davon gibt‘s in Rodgau eine üppige Dosis.

Rodgau - Allein bei den zehn größten Veranstaltern unterhalten 1 121 Akteure mehr als 8 000 Zuschauer der Fastnachtssitzungen. Die vielen Kappenabende und Maskenbälle sind da noch gar nicht mitgezählt.

Drei Jugendsitzungen und 25 abendfüllende Sitzungen für Erwachsene gehen innerhalb weniger Wochen über die Bühne. Wer wirklich jedes Programm einmal erleben will, braucht Sitzfleisch und gut trainierte Lachmuskeln: Alle Tänze, Büttenreden, Gesangsnummern und Showeinlagen aneinander gehängt dauern 66 Stunden. Das sind mehr als zweieinhalb Tage Pro-

gramm, ausgedacht und aufgeführt von Menschen, für die die Narretei ein schönes Hobby ist.

444 Tänzer/innen und 88 Büttenredner gehören zum närrischen Bühnenpersonal. An Nachwuchs herrscht kein Mangel: Ein Drittel aller Mitwirkenden sind jünger als 18 Jahre.

Mehr als 2 222 Zuschauer hatte die TGS Jügesheim bei ihren acht Fastnachtssitzungen. 1 840 Gäste lachten beim Kreppelkaffee der katholischen Frauen in Nieder-Roden (vier Sitzungen). Etwa 1 000 Närrinnen und Narrhallesen amüsierten sich bei TGM SV Jügesheim. Dreistellige Besucherzahlen erreichten TG Nieder-Roden, RCC Knallkepp, TG Hainhausen, die Veranstalter der Narrisch Sing-

stunn, SKV-Laternche, die katholischen Frauen Weiskirchen und die Kolping-Fassenachter.

Neben den Akteuren im Rampenlicht sorgen an die 400 Helfer dafür, dass das närrische Programm gut über die Bühne geht und dass die Gäste im Saal immer bestens versorgt sind: Kulissenschieber, Tontechniker, Beleuchter,

Schnittchenstreicher, Kellnerinnen und die Mannschaft in der Kellerbar.

Mit 20 Kilogramm bunten Papierstückchen füllt das SKV-Laternche seine Konfettikanone. Auch sonst ist die Fastnacht eine gigantische Materialschlacht. 360 Meter Girlanden schmücken die Säle, 4 155 Luftballons werden aufgepustet und fast 2,5 Kilometer Tischdecken aus Papier oder Vlies verlegt. Die Kreppelfrauen in Nieder-Roden haben 80 Päckchen Watte für die Deko zu Schneebällen verarbeitet, der RCC Knallkepp verbraucht an diesem Wochenende 800 Meter Luftschlangen. Die beiden Jügesheimer Vereine haben 2 000 gedruckte Programmhefte unters närrische Volk gebracht. Die Dudenhöfer Gesangvereine druckten 400 Liedzettel für die Besucher der Narrisch Singstunn.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare