1. Startseite
  2. Region
  3. Babenhausen

Abenteuer mit Rübennasen-Georg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Tochter-Vater-Gespann Nives und Stefan Rudel bei ihrer gemeinsamen Lesung im Jugendzentrum.
Das Tochter-Vater-Gespann Nives und Stefan Rudel bei ihrer gemeinsamen Lesung im Jugendzentrum. © Grimm

Nach Lesungen in der Dieburger „Bücherinsel“ im vergangenen Herbst und beim jüngsten Vorlesetag der Hergershäuser Bachwiesenschule folgte im Babenhäuser Jugendzentrum im Rahmen des Bawwehäuser Kulturprogramms „Local Heroes“ jetzt der dritte Streich für das Vater-Tochter-Gespann Stefan und Nives Rudel.

Babenhausen - Die beiden Hergershäuser haben im Sommer 2020 eine selbst erdachte Kindergeschichte mit Unterstützung des Regensburger Zeichners Christian Walter in ein Buch verwandelt und selbst verlegt. Die Abenteuer von Rübennasen-Georg und Segelohren-Schorsch, die als Teamwork entstanden sind als die heute zwölf jährige Schülerin noch klein war und der Papa ihr zum Einschlafen selbst erfundene Geschichten erzählt hat, sind unter dem Titel „Der Timatenturm“ mitten in der Corona-Zeit erschienen. Jetzt freuen sich die beiden darüber, dass man auch vor Publikum daraus vorlesen kann. Die Zuhörerschar im Jugendzentrum war mit einem guten Dutzend Besucher zwar überschaubar, aber das tat dem Vergnügen keinen Abbruch. Tatsächlich lockte das Wetter Kinder wohl eher zum draußen spielen.

Michael Spiehl von der städtischen Kinder- und Jugendförderung und sein Team hatten mit Kaffee und Kuchen und einem Mal- und Bastelangebot einen schönen Rahmen für die Lesung vorbereitet. Die Aufregung der jungen Autorin hielt sich in Grenzen, wie sie auf Nachfrage sagte. Allerdings sei sie bei der Lesung in Hergershausen, an ihrer ehemaligen Grundschule sehr nervös gewesen.

Gelesen wurde im Wechsel und der jeweils andere hielt die entsprechenden Seiten des Buches hoch. Im Anschluss unterhielt noch eine Fragerunde, bei der Stefan Rudel (51), Inhaber und Geschäftsführer der Firma Consultingbroker mit Sitz am Babenhäuser Marktplatz, dem Publikum auch die Entstehungsgeschichte des zauberhaft illustrierten Werkes erzählte.

„Der Timatenturm“

Das Buch ist unter anderem erhältlich in der Babenhäuser Buchhandlung „Auslese“, Fahrstraße 33, in der Dieburger „Bücherinsel“, der Groß-Umstädter „Bücherkiste“ und direkt an der Hergershäuser Haustür von Familie Rudel.

Die Geschichte rund um die beiden schrägen Hauptfiguren wurde von Vater und Tochter nicht nur vor dem Einschlafen, sondern auch bei Radtouren gemeinsam entwickelt und vor allem im ersten Corona-Lockdown zu Papier gebracht. „Der Anstoß, daraus ein Buch zu machen, kam von einem Geschäftspartner“ sagte Rudel und berichtete auch von dem teilweise mühsamen Weg von der Idee zum fertigen Buch. „Das hat ein ungefähr ein halbes Jahr gedauert“, so der Familienvater, der auch von dem „unglaublichen ersten Moment“ berichtete, als der Karton mit den Büchern aus der Druckerei eintraf und er das erste Exemplar in der Hand hielt.

Seine Erfahrungen teile er auch gerne mit anderen, die ein solches Projekt planen, sagte Rudel, der mit seiner Tochter den kompletten Weg vom Erfinden und Aufschreiben der Geschichte über die Produktion des Buches in Kooperation mit dem Zeichner bis zum Druck und der Vermarktung gegangen ist. Denn auch, dass das Werk Käufer findet, müssen sie selbst in die Hand nehmen. „Der Verkauf war aber nie so wichtig“, sagt Stefan Rudel, „sondern das gemeinsame Projekt“. (Petra Grimm)

Auch interessant

Kommentare