Erster Hofflohmarkt in Hergershausen lockt Schnäppchenjäger

Aufgestaute Shopping-Lust

Vorbildlich trugen die Teilnehmer beim Hergershäuser Hofflohmarkt Masken.
+
Vorbildlich trugen die Teilnehmer beim Hergershäuser Hofflohmarkt Masken.

Das Leben ist zurückgekehrt. In Hergershausen am Sonntag (30.5.) in Form eines großen Hofflohmarktes mit über 45 teilnehmenden Familien im ganzen Dorf.

Hergershausen - Zahllose Besucher auch aus der weiteren Umgebung flanierten gut gelaunt und bei herrlichem Sonnenschein durch die Straßen im alten Ortsteil und auch im Neubaugebiet. Organisatorin Sabine Walz hatte zur Orientierung sogar Pläne mit den Adressen der verschiedenen Flohmarktstationen ausgelegt.

Der Tenor der befragten Schnäppchenjäger, die bis aus Darmstadt, Otzberg oder auch Groß-Umstadt angereist waren war einhellig: „Endlich mal wieder was anderes sehen“ oder auch „Wir waren ausgehungert danach, Leuten zu begegnen und etwas zu unternehmen“. Shopping-Lust hatte sich bei offensichtlich auch angestaut. Und da waren die Kleinsten nicht ausgenommen. „Meine Kinder würden am liebsten alle Spielsachen, die sie sehen, kaufen“, stöhnte ein Vater.

Dabei war überwiegend noch Vernunft und Vorsicht das Motto sowohl der Standbetreiber als auch der Käufer. Keiner wollte die durch die sinkenden Inzidenzen dazugewonnenen Freiheiten gefährden. Die meisten Beteiligten trugen Masken, auf jeden Fall dort, wo es eng wurde. Sogar Hygienestationen mit Desinfektionsmitteln hatten einige der Verkäufer aufgebaut. Jutta Hoffmann aus Semd erzählte am Stand von Johanna und Michael Sattler, wo neben Kleidung und diversen Dekorationsartikeln sogar Möbel auf Käufer warteten, dass sie am liebsten in ihrem Heimatort auch so einen Flohmarkt organisieren würde.

Weitere Hofflohmärkte

In Langstadt ist für Sonntag, 13. Juni, von 10 bis 16 Uhr ein Hofflohmarkt geplant. In den Höfen von Harpertshausen können am Sonntag, 27. Juni, von 10 bis 16 Uhr Schnäppchenjäger auf ihre Kosten kommen. In Eppertshausen verzeichnet der für Sonntag, 4. Juli, geplante Hofflohmarkt bereits mehr als 175 Anmeldungen. Infos: hofflohmarkt-eppertshausen.de. (nkö)

Das hatte in Hergershausen Sabine Walz übernommen, die seit April für die Freiluft-Großveranstaltung mobilisierte. „Am Anfang waren die Leute eher zögerlich. Im April wollten sich nur 20 beteiligen. Aber seit Mai und jetzt vor allem, da das Wetter besser und die Inzidenz niedrig ist, kamen noch mal fast 30 dazu“, erzählte sie. Dankbar für den Einsatz von Walz zeigte sich nicht nur Familie Dorschner, die üblicherweise einmal im Jahr an Flohmärkten in der Umgebung teilnimmt und jetzt seit Corona pausieren musste. „Wir haben einige Kindersachen, die wir gerne verkaufen würden“, sagte Maren Doschner, die für Besucher ohne Maske sogar einige Exemplare bereit hielt. Dass man seine gebrauchten Waren nicht von zuhause zu einem weiter gelegenen Flohmarkt-Areal fahren und dort aufbauen musste, wussten die Händler zu schätzen. „Wir haben heute früh einfach alles, was wir verkaufen wollen, vom Dachboden in unseren Hof runter gebracht. Das war schon sehr praktisch“, sagte Christian Schneider.

Nur wenige Meter weiter, bei Familie Moorbrink war man angenehm überrascht über das rücksichtsvolle Verhalten der Besucher. „Wenn es bei uns am Stand mal zu voll wird, warten alle geduldig bis wieder Platz im Hof ist. Die Leute sind alle wirklich sehr nett“, freute sich Tanja Moorbrink. Und nicht nur bei Familie Gunkelmann, die unweit vom Bahnhof wohnen, stürmten die ersten Jäger und Sammler bereits eine Stunde bevor es offiziell losging die Open-Air-Verkaufsfläche. „Wir waren noch beim Aufbau“, erzählte Simone Gunkelmann lachend. (Petra Grimm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare