Gänsehautmoment zu Beginn

23. Ball der Vielharmonie lockt erneut viele Dutzend Tanzpaare

+
Über mehr Gäste als Im Vorjahr freuten sich die Organsiatoren des Balls der Vielharmonie in der Stadthalle.

Babenhausen – Ein gepflegtes Tanzvergnügen in schicker Abendgarderobe und bei abwechslungsreicher Musik der Kapelle „Lärmfeuer“ genossen die zahlreichen Gäste beim inzwischen 23. Ball der Vielharmonie.

Der beliebte Sängerball, zu dem sich auch viele auswärtige Besucher, darunter eine große Anzahl von Stammgästen, einfinden, ist alljährlich das erste große, gesellschaftliche Ereignis der Stadt.
Die runden Tische im großen Saal der Stadthalle waren gut besetzt bei der gemeinsamen Veranstaltung der beiden Babenhäuser Gesangvereine Eintracht und Volkschor-Sängerbund. Im angrenzenden kleinen Saal, dessen Trennwand beim Ball immer entfernt wird, fanden weitere Besucher Platz und eine Bar lud zum geselligen Verweilen ein.

„Wir haben mehr Gäste als im Vorjahr“, freute sich Volkschor-Vorsitzender Fritz Richter, der gemeinsam mit seinem Kollegen Manfred Kunkel, Vorsitzender der Eintracht, rund 250 Tanzfreunde begrüßte. Im Vorjahr hatte die kurze Fastnachtskampagne mit ihren dichten Terminen die Veranstalter einige Gäste gekostet, da am Balltermin bereits närrische Veranstaltungen über die Bühne gingen.

Ein besonderer Hingucker am Samstagabend waren nicht nur die Kleider der Frauen, sondern auch der auffällige Tischschmuck, den die Sängerinnen des Eintracht-Frauenchores „Women and Voices“ gezaubert hatten. Nach einer Idee von Kerstin Floer waren in 250 leeren, auf den Tischen zu Gruppen zusammengestellten Flaschen, lange Stöcke und Trockenblumen gesteckt worden. Durch darin drapierte Lichterketten und Kerzen entstanden hübsche Tischleuchten.

Bevor die Tanzfläche von den Paaren gut gelaunt in Beschlag genommen wurde, sorgte der Balltradition entsprechend Chorgesang für eine stimmungsvolle Eröffnung. Der Eintracht-Frauenchor brachte unter der Leitung von Rodrigo Affonso das „Hexenlied“ zu Gehör, der Männerchor des Vereins mit Hüten und Sonnenbrillen ausgerüstet den „Kriminal Tango“ unter der Leitung von Pavlina Georgiev und der gemischte Volkschor sang, dirigiert von Anne Paul, „Portsmouth“. Dass Anne Paul beim Volkschor-Sängerbund bereits seit 25 Jahren den Taktstock schwingt, war dem Saal ein besonderer Applaus wert. Beim gemeinsamen Lied aller Chöre, dem aus dem Film Frühstück bei Tiffany mit Audrey Hepburn bekannten „Moon River“, war ein echter Gänsehautmoment geboten. Später sorgte eine Jugendtanzgruppe der Dieburger Tanzschule Werle noch für eine hochkarätige Tanzeinlage. (pg)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare