Abriss- und Sanierungsarbeiten im gesamten Stadtgebiet

Wieder eine Brücke weniger in Babenhausen

Etwa 90 Jahre querte an dieser Stelle eine Brücke die Gersprenz bei Harreshausen. Nun ist sie abgerissen worden und wird auch nicht mehr ersetzt.
+
Etwa 90 Jahre querte an dieser Stelle eine Brücke die Gersprenz bei Harreshausen. Nun ist sie abgerissen worden und wird auch nicht mehr ersetzt.

Rund 80 Brücken und Stege überqueren im gesamten Stadtgebiet sowie in den Wäldern und Wiesen der Stadt Bäche, Gräben, Gewässer und andere Einschnitte. Etliche Bauwerke sind marode, ein Sanierungsstau ist entstanden.

Babenhausen – Deshalb beschloss die Stadtverordnetenversammlung bereits im vergangenen Jahr, in einem „theoretischen Abbaupfad“ Mittel für den Erhalt der Brücken in den zukünftigen Haushaltsplänen für Reparaturen oder Neubauten einzuplanen. Allerdings sollen auch eine Reihe von Bauwerken abgerissen werden. Dieses Schicksal traf nun östlich von Harreshausen eine wenig genutzte Brücke über die Gersprenz. Dieses namenlose Bauwerk wies allerdings eine Besonderheit in der Bauweise auf. Vier starke Betonstelzen gaben der Brücke zusätzliche Stabilität, sodass auch schwere Fahrzeuge darüber fahren konnten. In mehreren Veröffentlichungen in den letzten Jahrzehnten, unter anderem vom bereits verstorbenen Schaafheimer Heimatforscher Otto Krautwurst, wird vermutet, dass die 1945 nachweislich geplante Feldeisenbahn vom Zellhäuser Flugplatz nach Harreshausen bis zum Flugplatz nach Ringheim weitergebaut werden sollte und dabei diese Brücke befahren werden sollte.

Weitere Abrisskandidaten

Wie aus dem Rathaus zu erfahren war, ist der Abriss weiterer Stege momentan noch nicht detailliert festgelegt, da auch die finanziellen Mittel noch nicht eingeplant sind. Sicher ist wohl, dass die schon lange nur für Fußgänger und Radfahrer passierbare Überführung über die Semme westlich von Hergershausen abgebaut wird. Ein neuer Weg neben dem Gewässer bietet auch schon seit Längerem dem landwirtschaftlichen Verkehr eine passable Ersatzverbindung. Auch die 1925 gebaute Gersprenzbrücke bei Sickenhofen in Richtung Zwitscherklause gehört zu den Abrisskandidaten. Hier sind allerdings noch planerische Vorarbeiten nötig, da die Wegweisung für den Landkreisradweg „Wassererlebnisband Gersprenz“ diesen Übergang nutzt. Ärgerlich für viele Sickenhöfer ist die Tatsache, dass der bereits demontierte Steg über den Richerbach hinter der Friedel-Wiesinger-Halle nicht mehr aufgebaut wird.

Die Bauarbeiten an der neuen Westringbrücke in der Kernstadt liegen im Zeitplan. Heißt: Im November kann die Lache wieder überquert werden.

Weitere größere Bauarbeiten finden momentan an der Westringbrücke in der Kernstadt und der Langstädter Hauptstraße statt, wo die Brücke über den Länderbach saniert wird. Bereits in absehbarer Zeit wird am Westring der Übergang über die Lache freigegeben werden können, denn die Bauarbeiter haben erste Asphaltschichten aufgetragen und befinden sich im Zeitplan. Das Bauwerk in Langstadts Ortsmitte zwingt allerdings den Durchgangsverkehr Richtung Groß-Umstadt noch einige Zeit auf die Umleitungsstrecke über Harpertshausen. Wie Hessen Mobil mitteilt, wurden im Zuge der regelmäßig durchgeführten Bauwerksprüfungen an der 1975 errichteten Stahlbetonbrücke vor allem Schäden an der Überbauunterschicht, den Kappen, dem Geländer und dem Fahrbahnbelag festgestellt. Der Zeitplan sieht vor, dass die Sperrung der Brücke bis voraussichtlich Ende Dezember andauert. zwk

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare