Pflegemaßnahmen im Uferbereich

Biber hemmen Gersprenzlauf

+
Die Gersprenz bei Sickenhofen wird von Bruchholz befreit.

Babenhausen - Durch die Winterstürme im Januar und auch durch Biberverbiss haben sich in den vergangenen Monaten viel Bruch- und Altholz am Gersprenzufer oder im Fluss selbst angesammelt und behindern den Wasserlauf.

Zusätzlich verfangen haben sich Müllreste wie Plastiksäcke, Planen und anderer Unrat in den Zweigen, die ins Wasser hängen. Da muss gehandelt werden. Der Wasserverband Gersprenz mit Sitz in Erbach beauftragte zur Reinigung der Uferbereiche eine Fachfirma aus Heppenheim, um vor allem zwischen Hergershausen und Babenhausen die notwendigen Pflegemaßnahmen durchzuführen. Mit Kettensägen, mobiler Schredderanlage und weiteren Geräten haben die Arbeiter in diesen Tagen die losen Äste und Baumstämme aus dem Wasser entfernt. Denn nur noch bis Ende Februar ist es erlaubt, Bäume und Hecken in großem Umfang zu schneiden – danach beginnt die Hauptsaison der Brutzeit vieler Vögel.

Der über mehrere Jahre angelegte naturnahe Ausbau der Gersprenz sieht auch vor, am Wehr bei der Konfurter Mühle eine Fischtreppe zu bauen. Die Vorbereitungen dafür sind bereits im Gange. Im April, so teilte der Wasserverband Gersprenz auf Nachfrage weiter mit, soll die Angebotsabgabe zur Umsetzung dieser Maßnahme erfolgen. Auch dann werden wieder Baumaschinen am Ufer des Flüsschens im Einsatz sein, um die Sünden aus den Jahren um 1940 zu bereinigen, als der Flussabschnitt der Gersprenz zwischen Münster und Harreshausen durch Kriegsgefangene aus den Lagern Dieburg und Rollwald in Handarbeit kanalartig begradigt wurde. (zwk)

Biber und andere Tiere

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare