CDU unterstützt Dominik Stadler

Christdemokraten verzichten auf eigenen Kandidaten

100-prozentige Unterstützung: Der unabhängige Bürgermeisterkandidat Dominik Stadler (Zweiter von rechts) hat in der CDU großen Rückhalt. Zu den Gratulanten gehörten Landtagsabgeordneter Manfred Pentz (von links), Stadtverbandsvorsitzende Heidrun Koch-Vollbracht und Fraktionsvorsitzender Stephan Sawallich. Foto: p
+
100-prozentige Unterstützung: Der unabhängige Bürgermeisterkandidat Dominik Stadler (Zweiter von rechts) hat in der CDU großen Rückhalt. Zu den Gratulanten gehörten Landtagsabgeordneter Manfred Pentz (von links), Stadtverbandsvorsitzende Heidrun Koch-Vollbracht und Fraktionsvorsitzender Stephan Sawallich.

Läuft der Bürgermeisterwahlkampf auf ein Duell hinaus? Noch ist es freilich zu früh, sich auf die Kandidatenzahl festzulegen, zumal sich noch bis Mitte Juli – die amtliche Bekanntmachung kommt demnächst – Bewerber für das Amt des Rathauschefs melden können.

Babenhausen –  Fakt ist beim Bürgermeisterwahlkampf seit Montagabend: Die CDU wird keinen eigenen Kandidaten ins Rennen für die Direktwahl am 27. September schicken. Stattdessen unterstützt der Stadtverband den unabhängigen Kandidaten Dominik Stadler, der bereits im vergangenen Sommer seinen Hut in den Ring geworfen hatte. Die SPD nominierte kurz darauf Amtsinhaber Joachim Knoke.

„Auch wenn es für manchen überraschend kommen mag, dass die CDU keinen Politiker aus den eigenen Reihen, sondern einen unabhängigen und parteilosen Kandidaten präsentieren wird: Die Entscheidung im Vorstand stand spätestens zu dem Zeitpunkt fest, als wir erste Gespräche mit Herrn Stadler geführt hatten“, schreibt Stadtverbandsvorsitzende Heidrun Koch-Vollbracht. Die CDU sei sich sicher, dass es ein großer Vorteil sein wird, dass Stadler als parteiloser Kandidat in den politischen Gremien überparteilich arbeiten kann und damit die künftigen Herausforderungen in Babenhausen besser zu bewältigen sind.

„Den Wandel gestalten“, mit diesem Motto ist die CDU aus der letzten Kommunalwahl als stärkste Fraktion hervorgegangen, so Koch-Vollbracht: „Seitdem lassen wir Worten Taten folgen. Dazu gehört auch, bei der Bürgermeisterwahl auf den richtigen Kandidaten zu setzen – selbst wenn dieser kein Parteimitglied ist.“

Schnell habe die CDU in gemeinsamen Gesprächen festgestellt, dass Stadler gute Voraussetzungen für dieses Amt mitbringe. „Wir sind überzeugt davon: Er kann Bürgermeister in Babenhausen! Er hat klare Vorstellungen, wie er die Zukunft unserer Stadt gestalten will, er ist selbstbewusst, hat Durchsetzungsvermögen, bezeichnet sich aber auch als Team-Player.“

In der Bewertung der wichtigsten Aufgaben und Ziele für die Entwicklung Babenhausens habe die CDU eine große Übereinstimmung gefunden. „Das 100-prozentige Wahlergebnis aus der Mitgliederversammlung ist ein klares Signal“, meint die CDU-Stadtverbandschefin. Für Koch-Vollbracht ein wichtiger Aspekt: „In erster Linie ist der Bürgermeister Chef im Rathaus, der städtischen Verwaltung. Und nur eine funktionierende und mit Freude arbeitende Verwaltung kann ihre Arbeit zum Wohle der Stadt erfüllen.“

„Ich freue mich über den mutigen Schritt der CDU, keinen eigenen Kandidaten aufzustellen und mich als unabhängigen, parteilosen Kandidaten unterstützen zu wollen“, wird der 38-jährige Stadler, Polizeikommissar und Familienvater aus der Kernstadt, in der Mitteilung zitiert.

Die FDP hatte verlauten lassen, dass sie keinen eigenen Kandidaten nominieren wird. Auch Grünen-Politiker Manfred Nodes sieht in seiner Partei keinen Bewerber um das Amt. Die Freien Wähler Babenhausen (FWB) wollten sich gestern Abend auf ihrer Fraktionssitzung mit dem Thema befassen, teilte Fraktionsvorsitzender Wolfgang Heil auf Anfrage mit.   

nkö

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare