Gersprenz auf 80 Meter trocken gelegt

Fische bekommen eine Treppe

Riesige Sandsäcke sorgen dafür, dass beim Bau der Fischtreppe an der Konfurter Mühle die Arbeiten auf trockenem Grund ausgeführt werden können.

Babenhausen - Nach langer Vorarbeit haben nun die Arbeiten zum Bau einer Fischaufstiegstreppe an der Konfurter Mühle begonnen.

Nach dem Erneuern des Wehres vor rund zwei Jahren, hat der Wasserverband Gersprenz den Bau ausgeschrieben und eine Erdbaufirma aus Groß-Umstadt begann vor wenigen Tagen mit den ersten Arbeiten. 304.000 Euro soll laut Planung das Vorhaben kosten, berichtet Jonathan Dörr vom Wasserverband auf Anfrage. 85 Prozent davon werden vom Land Hessen übernommen. Die Stadt Babenhausen muss sich an dem Bau nicht finanziell beteiligen.

Eine der Gründe für das Errichten der sogenannten Fischaufstiegsanlage ist die europäische Wasserrahmenrichtlinie, die eine „biologische Durchgängigkeit“ in Fließgewässern vorsieht, so Dörr. Fische und andere Lebewesen sollen also die Möglichkeit haben, andere, zum Teil „überlebenswichtigen Habitate“ zu erreichen.

Das Wehr an der Konfurter Mühle hat dies bislang verhindert. Andreas Bruns vom Ingenieurbüro WMEC in Bad König erläutert im Detail, wie die Fischtreppe in den kommenden Wochen angelegt wird. Auf rund 80 Metern Länge werden zehn sogenannte Riegel eingebaut. Das sind große Basaltblöcke, die im Abstand von fünf Metern das Flüsschen stauen. Die Riegel werden abwechselnd versetzt verbaut, sodass die Gersprenz mäanderförmig fließt – und Fische beim Aufstieg nach Überwindung der einzelnen Stufen jeweils einen Ruheplatz haben, bevor sie die nächste Stufe überwinden.

Klingt in der Theorie einfach, aber um die Basaltblöcke positionieren und einbauen zu können, muss die Gersprenz auf besagter Länge von zirka 80 Metern trockengelegt werden. Daher wurden vor der Gabelung des Flüsschens am Wehr riesige Sandsäcke eingebracht, die ein Großteil des Wassers zum Verbindungskanal Richtung Ohlebach ableiten. Das noch durchsickernde Wasser wird abgepumpt. Damit die Gersprenz flussabwärts genügend Wasser erhält, sorgt eine mobile Pumpe vor dem Wehr. Hier wird über eine rund 100 Meter lange Schlauchleitung das Wasser flussabwärts zurück in die Gersprenz gepumpt, sodass, abgesehen vom herrschenden Niedrigwasser, auch hinter der Baustelle genügend Wasser vorhanden ist.

Bilder: Babenhausen und Stadtteile

Babenhausen: Marktplatz, Fachwerkhäuser und Ansichten aus der Luft

Babenhausen: Marktplatz, Fachwerkhäuser und Ansichten aus der Luft

Babenhausen: Marktplatz, Fachwerkhäuser und Ansichten aus der Luft

Babenhausen: Marktplatz, Fachwerkhäuser und Ansichten aus der Luft

Babenhausen: Marktplatz, Fachwerkhäuser und Ansichten aus der Luft

Babenhausen: Marktplatz, Fachwerkhäuser und Ansichten aus der Luft

Harpertshausen: kleiner Stadtteil mit interessanten Ansichten

Harpertshausen: kleiner Stadtteil mit interessanten Ansichten

Harpertshausen: kleiner Stadtteil mit interessanten Ansichten

Harpertshausen: kleiner Stadtteil mit interessanten Ansichten

Harpertshausen: kleiner Stadtteil mit interessanten Ansichten

Gersprenz, alte Häuser und die "schöne Eiche" bestimmen das Ortsbild von Harreshausen

Gersprenz, alte Häuser und die "schöne Eiche" bestimmen das Ortsbild von Harreshausen

Gersprenz, alte Häuser und die "schöne Eiche" bestimmen das Ortsbild von Harreshausen

Gersprenz, alte Häuser und die "schöne Eiche" bestimmen das Ortsbild von Harreshausen

Gersprenz, alte Häuser und die "schöne Eiche" bestimmen das Ortsbild von Harreshausen

Gersprenz, alte Häuser und die "schöne Eiche" bestimmen das Ortsbild von Harreshausen

In Hergershausen sind Kirche, Langsfeldsmühle und Fachwerkhäuser ein Blickfang.

In Hergershausen sind Kirche, Langsfeldsmühle und Fachwerkhäuser ein Blickfang.

In Hergershausen sind Kirche, Langsfeldsmühle und Fachwerkhäuser ein Blickfang.

In Hergershausen sind Kirche, Langsfeldsmühle und Fachwerkhäuser ein Blickfang.

In Hergershausen sind Kirche, Langsfeldsmühle und Fachwerkhäuser ein Blickfang.

Moderne Eisenbahn, imposante Kirche, alte Mauern - Langstadt bietet viel für das Auge.

Moderne Eisenbahn, imposante Kirche, alte Mauern - Langstadt bietet viel für das Auge.

Moderne Eisenbahn, imposante Kirche, alte Mauern - Langstadt bietet viel für das Auge.

Moderne Eisenbahn, imposante Kirche, alte Mauern - Langstadt bietet viel für das Auge.

Moderne Eisenbahn, imposante Kirche, alte Mauern - Langstadt bietet viel für das Auge.

Moderne Eisenbahn, imposante Kirche, alte Mauern - Langstadt bietet viel für das Auge.

Sickenhofen; das Dorf im Grünen, eingerahmt von Bahnstrecke und Gersprenz.

Sickenhofen; das Dorf im Grünen, eingerahmt von Bahnstrecke und Gersprenz.

Sickenhofen; das Dorf im Grünen, eingerahmt von Bahnstrecke und Gersprenz.

Sickenhofen; das Dorf im Grünen, eingerahmt von Bahnstrecke und Gersprenz.

Sickenhofen; das Dorf im Grünen, eingerahmt von Bahnstrecke und Gersprenz.

Im ersten Bauabschnitt, der etwa drei Wochen dauert, werden die Uferböschung bearbeitet, Wurzelstöcke von Bäumen entfernt und das Bachbett geebnet.

Der Bau muss bis Mitte Oktober fertiggestellt sein, da dann die Laichzeit einiger Fischarten einsetzt und die entsprechenden EU-Vorgaben dazu eingehalten werden müssen. Eine Fischzählung in diesem Abschnitt im vergangenen Jahr ergab, dass rund zehn Fischarten vorhanden sind. Am meisten vertreten sich Gründling, Rotaugen und Schmerlen. Hinzu kommen Forellen, Äschen, Döbel und Barben. (zwk/nkö)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel