Brandschützer verstärken sich

Feuerwehr als Schulfach erwünscht

+
Beförderungen nahm Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger (rechts) vor. Wehrführer Florian Sawallich (links) und Bürgermeister Joachim Knoke gratulierten.

Gute Nachrichten gab es der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Babenhausen, bei der Wehrführer Florian Sawallich über die positive Entwicklung des Personal- und Mitgliederstandes im vergangenen Jahr berichtete.

Babenhausen – So sind, außer der Alters- und Ehrenabteilung, die 2019 wie im Vorjahr 24 Mitglieder zählte, alle Abteilungen angewachsen. Die Einsatzabteilung vergrößerte sich um sechs Personen auf jetzt 74 aktive Feuerwehrleute, darunter acht Frauen. Die Jugendfeuerwehr bestand Ende des Jahres aus 35 Mitgliedern, vier mehr als in 2018, und die Kinderfeuerwehr wuchs auf 21 Kinder an. Erfreulich sind auch die sechs Übertritte von der Kinderfeuerwehr in die Jugendwehr und drei junge Leute, die von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung gewechselt sind.

Sawallich sprach auch von Fortschritten beim Projekt „Anreiz Ehrenamt“, das vor allem von Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm tatkräftig unterstützt werde. Ein gemeinsames Treffen mit den Fraktionsvorsitzenden der Parteien und Vertretern der städtischen Verwaltung habe zu greifbaren Ergebnissen und weiteren Ideen geführt. So werde die gute Zusammenarbeit mit der Hochschule Aschaffenburg, die bereits zu zwei Bachelorarbeiten mit den Themen „Marketinguntersuchung der Feuerwehr Babenhausen“ und „Mitarbeiterbindung für Ehrenämter“ geführt habe, um eine dritte Arbeit ergänzt werden. Außerdem seien Gespräche mit der Gesamtschule geführt worden, um mit Unterstützung des Brandschutzamtes ein Projekt „Schulfach Feuerwehr“ ins Leben zu rufen. Da das Brandschutzamt dafür aber kein Personal zur Verfügung stellen könne, müsse geprüft werden, „ob die Babenhäuser Feuerwehr eine solche Aufgabe in Eigenregie stemmen kann“, so Sawallich.

Die weniger gute Nachricht ist, dass die ehrenamtlichen Feuerwehrleute trotz sinkender Einsatzzahlen mehr Zeit investieren mussten. Was Sawallich vor allem mit der Beteiligung an dem tagelangen Brandeinsatz auf dem Muna-Gelände in Münster und dem Unwettereinsatz im August erklärte. Die Anzahl der Einsätze 2019 ist im Vergleich zum Vorjahr von 182 auf 154 zurückgegangen. Trotz dieses Minus von 28 Einsätzen lag die Zahl der Gesamteinsatzstunden mit 3488 deutlich höher als in 2018 (3018).

Den größten Anteil nahmen die 90 technischen Hilfeleistungen ein, gefolgt von 45 Brandeinsätzen, sechs Fehlalarmen, sechs Pressesprechereinsätzen, zwei Brandsicherheitsdiensten und fünf Brandschutzerziehungen.

Neben den Einsätzen investieren die Blauröcke viele Stunden in Übungen, Schulungen, Sitzungen, Absperrdienste, Verpflegungsdienste, EDV-Arbeit und anderes. So leisteten die Feuerwehrangehörigen der Kernstadt alles in allem in 2019 mit 7737 ehrenamtlichen Dienst- und Arbeitsstunden 103 Stunden mehr als im Vorjahr. Ein Problem und einen zusätzlichen Zeitaufwand bedeutet die seit eineinhalb Jahren nicht besetzte Hausmeisterstelle im Stützpunkt. Bürgermeister Joachim Knoke wurde deshalb eindringlich um eine schnellstmögliche Neubesetzung gebeten.

Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm und Bürgermeister Knoke bedankten sich auch im Namen der Bevölkerung und der politischen Gremien für das große Engagement der freiwilligen Truppe. Knoke berichtete von den vielen positiven Rückmeldungen über die Professionalität und das Feingefühl der Brandschützer beim Einsatz rund um die Bombenentschärfung vor knapp zwei Wochen. Viele Harreshäuser, die von den Feuerwehrleuten im Rahmen der Evakuierung ihres Stadtteils abgeholt wurden, seien voll des Lobes gewesen, ebenso wie der Kampfmittelräumdienst. „Die haben gesagt, sie hätten selten irgendwo so viel Ruhe beim Arbeiten gehabt“, sagte Knoke.

Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger wies darauf hin, dass die Babenhäuser Feuerwehrleute auch immer wieder in Nachbarorten und sogar benachbarten Landkreisen zur Hilfe eilen, wenn sie angefordert werden. Ein weiterer Bericht folgt.

VON PETRA GRIMM

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare