Ein Lied für Europa

Hergershäuserin textet „Beethovens Neunte“ um

+
Als „Mutter“ aller Pyramideneichen in Europa gilt die Schöne Eiche von Harreshausen (in der Bildmitte zu erkennen). Durch sogenannte Pfropfungen (Vermehren mit Hilfe abgeschnittener Äste) verbreiteten sich „ihre Kinder“ Ende des 18. Jahrhunderts über den ganzen Kontinent. Die mehr als 550 Jahre alte Eiche ist ein Naturdenkmal.

Dorothea Müller ist eine überzeugte Europäerin. Und die Hergershäuserin leidet, wenn Populisten versuchen, Menschen mit negativen Gefühlen zu manipulieren, Angst, Neid, Missgunst, Egoismus und Argwohn schüren.

Hergershausen – „Wir dürfen Europa nicht den Populisten und Nationalisten ausliefern. Wir müssen unsere Stimme erheben“, sagt die 71-Jährige. Das mit der „Stimme erheben“ meint sie dabei wortwörtlich. Müller hat der neunten Sinfonie von Ludwig van Beethoven, der Europahymne, einen neuen Text gegeben. Statt „Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium“ heißt es in ihrer Version „Frieden, Freiheit, Menschenrechte dafür steht Europa heut’. “.

Dorothea Müller singt beim Liederkranz Hergershausen.

Mit „Freude, schöner Götterfunken“ könnten viele nicht viel anfangen, es passe nicht so recht zur EU, meint die Hergershäuserin, die durch die in Frankfurt 2016 entstandene Bürgerinitiative „Pulse of Europe“ nicht nur „wachgeküsst“, wie sie es formuliert, sondern auch inspiriert wurde. Es werde leider oft nur negativ über Europa gesprochen und die Grundwerte zu wenig in den Vordergrund gerückt. Jetzt müsse gehandelt werden, damit diese Errungenschaft nicht aufgebeben werde. „Das sind wir den folgenden Generationen schuldig“, meint die Mutter von drei Kindern und Großmutter von fünf Enkeln: „Wir haben allen Grund uns zu freuen über dieses Jahrzehnte alte Friedenswunder der Europäischen Union. Wir haben allen Grund dankbar zu sein für alle Erleichterungen, Hilfen, Gemeinsamkeiten und Freiheiten auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens, die wir durch die Gemeinschaft mit den anderen Staaten in der EU gewonnen haben.“

Müllers Liedtext soll einen Anteil dazu leisten. „Ich habe ihn freigelassen“, sagt sie und lächelt. Die aktive Sängerin beim Gesangverein Liederkranz Hergershausen meint damit, dass sie den Text an verschiedene Organisationen gesendet hat. Sie habe die Vorstellung und die Hoffnung, „dass in allen Ländern der EU ein ähnlicher Text in der jeweiligen Landessprache geschrieben wird“.

Es könne ein wunderschönes Gemeinschaftsgefühl entstehen, so die 71-Jährige, wenn viele Menschen, in vielen Ländern, an vielen Plätzen, bei vielen Ereignissen ein gemeinsames Lied für Europa singen. „Es würde nicht ungehört bleiben“, ist sich Müller sicher und gibt eine Wahlempfehlung für die Europawahl in drei Wochen am Sonntag, 26. Mai, ab: „Was immer du wählst, wähl Europa!“

VON NORMAN KÖRTGE

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare