Interview

IT-Experte aus Babenhausen hat wegen Corona Anfragen „aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet“

+
Homeoffice

Die Corona-Krise beflügelt die Digitalisierung. Ein Gespräch mit einem derzeit besonders gefragten Experten: Dem IT-Unternehmer Günther Blickhan aus Babenhausen.

Babenhausen – Wenn es um virtuelle Kommunikation und Dialog in der Corona-Krise geht, ist Günter Blickhan derzeit ein gefragter Mann: Die Online-Sprechstunde des Bürgermeisters, die Osterandacht der evangelischen Kirchengemeinde und zuletzt die Videokonferenz für die Stadtverordneten lief über seine Internetplattform b-netz.de. Der Diplom-Ingenieur aus Babenhausen berät mit seinem Unternehmen Tele-Media zu Themen wie Datenschutz und Digitalisierung, strategische Internet-Applikationen, Unternehmensmanagement-Systeme und zur wirtschaftlichen Einhaltung von EU-Richtlinien und Gesetzen.

Herr Blickhan, wie ist die von Ihnen geschaffene Plattform b-netz.de entstanden?

Den Domainnamen b-netz.de habe ich bereits 1995 registriert und wollte damals die Babenhäuser Visionen mit dem Stadtleitbild 2010 virtuell und kostenfrei begleiten. Diese Visionen sind leider nicht verwirklicht worden. b-netz.de steht also schon seit 25 Jahren für Babenhäuser Dialoge zur Verfügung und wurde für die erwähnten Videokonferenzen wieder aktiviert.

Seit wann beschäftigen Sie sich mit diesen Internet-Plattformen?

Die ersten Domainnamen habe ich 1994 registriert und mein Unternehmen für Digitalisierung und Datenschutz gegründet. Die Plattform für Videokonferenzen ist seit 2019 verfügbar.

IT-Experte aus Babenhausen: Plattform bietet Vorteile

Was sind die Vorteile im Gegensatz zu Anbietern wie Zoom etc.?

Als Sachverständiger für Datenschutz habe ich den Anspruch ausschließlich DSGVO-konforme Anwendungen gemeinsam mit meinen Kunden zu nutzen. Zoom und viele andere Plattformen für Videokonferenzen werden nicht in Europa gehostet und können von mir somit aus datenschutzrechtlichen und datenschutztechnischen Gründen nicht empfohlen werden. Nicht alles was gut funktioniert erfüllt auch die Datenschutzanforderungen.

Gab es weitere Anfragen?

Ja, aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet, insbesondere in Verbindung mit Fragen zur Digitalisierung. Vom Online-Meeting mit zehn Teilnehmern bis zu Veranstaltungen mit bis zu 150 Teilnehmern reicht die Anfragebandbreite. Alle Aktivitäten auf der b-netz.de-Plattform sind und bleiben weiterhin kostenfrei.

Was sind generell die Vorteile?

Die Akzeptanz von Videokonferenzen hat in den letzten Wochen unter anderem durch die zahlreichen Homeoffice-Einrichtungen massiv zugenommen. Die Firmen machen mit diesem krisenbedingten Digitalisierungsprozess die Erfahrung, dass auch nach der Krise mit dieser zusätzlichen Kommunikationsform enorme Entwicklungspotenziale genutzt werden können und ganz neue Möglichkeiten für flexibles Reagieren und kreatives Agieren im Unternehmen entstehen. Erfolgsfaktoren wie zum Beispiel Zeit, Qualität und Kosten können noch effizienter mit effektiven Maßnahmen berücksichtigt werden.

IT-Experte aus Babenhausen: Im Hauptberuf Digitalisierungsberater

Was können Schwierigkeiten sein und wie sind sie zu lösen?

Auch in Videokonferenzen müssen Kommunikationsregeln eingehalten werden. Zwischenmenschliche Probleme müssen vom Moderator erkannt werden und der Fokus auf die Aufgabenstellung gelenkt werden. Herausforderungen wie im richtigen Leben.

Was ist Ihre Einschätzung: Werden sich diese virtuellen Konferenzen auch nach den Corona-Beschränkungen stärker etablieren?

Mit Sicherheit wird sich diese Art der Kommunikation etablieren. Wie das Telefon in den 1970ern und alle weiteren technischen Errungenschaften im Informationszeitalter werden die Vorteile der Kombination von virtuellen und Präsenz-Konferenzen immer mehr genutzt. Man muss es nur richtig machen, also mit der richtigen Digitalisierungs-Strategie die Corona-Krise überleben.

Im Hauptberuf sind Sie Berater für Digitalisierung und Datenschutz. Bei der Umsetzung der Datenschutzgrundversorgung vor zwei Jahren haben Sie Babenhäuser Vereine und Firmen beraten. Ist die Umsetzung geglückt?

Ja, die von mir betreuten Vereine und Firmen haben alle notwendigen Maßnahmen umgesetzt und die notwendigen Dokumentationen DSGVO-konform erstellt. Mit einem ganzheitlichen Konzept werden die geforderten Überprüfungen der datenschutzrelevanten Prozesse regelmäßig durchgeführt.

IT-Experte aus Babenhausen: In der Corona-Krise Potential nutzen

An welchen Stellen hapert es Ihrer Kenntnis nach noch?

Das Bewusstsein für eine kontinuierliche Verbesserung aller Geschäftsprozesse als Basis für ein erfolgreiches Digitalisierungs-Management hat noch Entwicklungspotenzial. Wer dieses Potenzial jetzt nutzt, wird diese Krise gestärkt überstehen. Diesen Umdenkprozess werden jedoch leider nicht alle Verantwortlichen machen können oder wollen.

Vervollständigen Sie den Satz: Digitalisierung bedeutet für mich...

... als Zeitzeuge des Informationszeitalters, dass bei der Digitalisierung einer Funktion oder eines Prozesses, die Qualität und der Datenschutz – von der Konzeption über die Planung und Gestaltung bis hin zur endgültigen Realisierung und im späteren Betrieb – , ständig mit im Fokus stehen muss.

Das Gespräch führte Norman Körtge

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare