Betreiber kündigt Vertrag

Babenhausen: Ende für den Wochenmarkt

Vor dem Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz findet letztmals der Wochenmarkt statt. 
+
Vor dem Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz findet letztmals der Wochenmarkt statt. 

Der Markt in Babenhausen ist Geschichte: Die Nachfragte sei einfach nicht mehr in erforderlichem Maße da. 

Babenhausen – Zuletzt war nur noch Karlheinz Brückner mit seinen Weinen und Feinkostspezialitäten donnerstags auf den Marktplatz vor der Stadtkirche vertreten. Die Zeiten, in denen man auf dem Altstadtpflaster auch Fisch, Blumen, Käse und Wurst kaufen konnte, sind schon länger passé. 

 Einem seiner Markt-Mitbeschicker gehe es gesundheitlich nicht gut, ein anderer wollte auf jeden Fall im Frühjahr wiederkommen, erzählt Brückner über seinen Solo-Auftritt. Der findet am Donnerstag, 19.12.2019, von 14 bis 19 Uhr zum letzten Mal statt. Die Deutsche Marktgilde, die über Jahre den Markt betrieb, hat die Marktfestsetzung mit der Stadt gekündigt.

Babenhausen: Marktgilde hat lange um Markt gekämpft

„Wir haben wirklich lange um Babenhausen gekämpft und hunderte Anfragen an mögliche Händler geschickt“, berichtet Ingo Johnson von der Marktgilde, die bundesweit an 125 Standorten 250 Marktage pro Woche anbietet. Es habe in den vergangenen Jahren auch den ein oder anderen neuen Marktbeschicker gegeben, aber die seien nie lange da gewesen. „Der Umsatz stimmte einfach nicht. Das spricht sich auch in Händlerkreisen um“, so Johnson: „Wir mussten dann einfach die Reißleine ziehen.“ Schließlich lebt die Marktgilde letztendlich von den Standgeldern.

In einer gestern verschickten Pressemitteilung der Stadt bedauert Bürgermeister Joachim Knoke, dass die Marktgilde entschieden habe, die Marktfestsetzung aufzuheben, zeigt aber auch Verständnis für diese Entscheidung. So sei eben einer von mehreren Gründen, dass in Babenhausen die Nachfrage, sprich der Umsatz, nicht in dem erforderlichen Maße da gewesen ist. Ausschließen mag er nicht, dass es gar keinen Wochenmarkt mehr geben wird. Voraussetzung dafür sei allerdings, dass sich ein Nachfolger für die Deutsche Marktgilde als Betreiber meldet und sich ausreichend Stände und umsatzfreudige Besucher einfinden.

Babenhausen: Gewerbeverein hat nichts mit dem Ende des Markts zu tun

In der jüngeren Vergangenheit zog allerdings nur Brückner noch Publikum auf den Marktplatz. Gerade in den warmen Sommermonaten ein beliebter Treffpunkt, da er, wenn auch nicht ganz regelkonform für einen Markt, auch Tische und Bänke zum Verweilen aufgestellt hatte. Dass würde er auch gerne fortführen, wie er berichtet. Vorstellig geworden ist er im Rathaus allerdings noch nicht, erklärt Brückner. Eine Genehmigung dafür, heißt es dazu aus dem Rathaus, müsse aber an einen besonderen Anlass geknüpft sein. Den gibt es nicht.

Indes verwahrt sich der Gewerbeverein gegen vor allem in sozialen Medien getätigte Anfeindungen, er sei für die Schließung des Wochenmarktes mitverantwortlich: „Wir haben damit gar nicht zu tun“, bezieht Vorsitzende Silke Kasamas eindeutig Stellung.

Der kleine, aber bei Stammkunden sehr beliebte Wochenmarkt in Babenhausen wurde schon oft totgesagt. Noch vor einem Jahr bekam er Zuwachs.

VON NORMAN KÖRTGE

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare