Infoveranstaltungen geplant

Protest gegen Kiesabbau in Babenhausen – Grundsatzentscheidung für zwei Flächen

Kiesabbau am Langener Waldsee Firma Sehring
+
Kiesabbau am Langener Waldsee Firma Sehring

Zu gleich zwei Infoveranstaltungen in der kommenden Woche lädt das Aktionsbündnis gegen die geplante Erweiterung der Kiesgrube Weiss ein.

Babenhausen – Zu dem Bündnis gehören unter anderem der Bund für Umwelt- und Naturschutz (BUND) sowie die Bürgerinitiative Schaafheim. Unterstützung bekommt es auch von den Grünen in Babenhausen.

Zunächst findet am Mittwoch, 26. Februar, um 19.30 Uhr ein Infoabend im Saal des „Roter Hahn“, Fahrstraße 40, statt. Eine Rad- und Fußtour um den Kiessee unweit der Bundesstraße 26 am Ortsausgang Richtung Stockstadt ist für Samstag, 29. Februar, geplant. Die Radtour beginnt um 14.30 Uhr an der Stadthalle, Bürgermeister-Rühl-Straße. Treffpunkt am Kiessee für alle, die direkt dorthin kommen wollen, ist um 15 Uhr am Tor vor dem Kiesabbaugelände. Auch der Grünen-Landtagsabgeordnete Frank Diefenbach wird an der Tour teilnehmen, teilt Babenhäuser Grünen-Politiker Manfred Nodes mit.

Indes hat am Donnerstagabend ein Änderungsantrag von Bürgermeister Joachim Knoke zu den erstmals im vergangenen September in den politischen Gremien beratenen Ausbauplänen im Haupt- und Finanzausschuss mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP eine Mehrheit bekommen. Darin geht es um eine Grundsatzentscheidung dahingegend, dass zumindest zwei von insgesamt sechs vorgesehenen Flächen dem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Die beiden bewaldeten Flächen sind zusammen etwa 7,2 Hektar groß. Alle sechs ursprünglich vorgesehenen Areale umfassen zirka 17 Hektar Wald – eine Größe von etwa 25 Fußballfeldern.

Die Grünen bleiben bei ihrer ablehnenden Haltung zu den Erweiterungsanträgen der Firma Kaspar Weiss an ihrem bisherigen Standort, teilen sie in einer Stellungnahme mit. Sie befürchten eine scheibchenweisen Ausdehnung des Abbaus in immer neue Waldflächen, ohne dass wesentliche Fragen zum Kiesabbau auch nur diskutiert würden, teilt Nodes mit. nkö

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare