Ein voller Erfolg

Dieser Rote Sessel tut Gutes – Möbelstück zu Attraktion geworden

Viel Lesenswertes in der Offenbach-Post – da schart sich das Rote-Sessel-Team mit Reinhold Blaha (von links), Jürgen und Carmen Förster sowie Sabine Frank gerne um Redakteur Norman Körtge. Foto: The Matrixer

Eigentlich wollte Fotokünstler Reinhold Blaha den Roten Sessel für besondere Shootings nutzen. Doch es kam alles anders. Jetzt tourt der Sessel durch die Gegend und tut Gutes. 

Babenhausen – Eigentlich hatte Fotokünstler Reinhold Blaha den roten Sessel nur gekauft, um ihn bei besonderen Fotoshootings im Studio einzusetzen. Und eigentlich sollte er, so die mit Sabine Frank entwickelte Idee, nur bei der Nacht der Lichter am 7. November in der Altstadt in Szene gesetzt werden. Eigentlich. Denn mittlerweile ist aus dem farbenfrohen Möbelstück „der“ Rote Sessel geworden, der auf Tour geht – um Gutes zu ermöglichen. Nämlich Geld sammeln für die Bärenherz-Stiftung, die sich um schwerstkranke Kinder und ihre Familien kümmert und in Wiesbaden ein Kinderhospiz aufgebaut hat.

„Vielleicht 1 000 Euro“, schätzte Blaha skeptisch, als er zusammen mit Frank und dem Ehepaar Carmen und Jürgen Förster Mitte August sich ehrenamtlich an das Projekt Roter Sessel wagten. Die simple Idee: Gegen eine Spende von zehn Euro darf auf dem Sessel platz genommen werden und es wird ein Foto gemacht. Zusammen mit dem Bärenherz-Maskottchen und auf Wunsch auch mit Spezialeffekten wie Nebel. 

Anita Ullrich trägt morgens unsere Zeitung aus.

Offensichtlich hat das Quartett einen Nerv getroffen. Denn nach der jüngsten Fotosession am vergangenen Sonntag auf dem Dalles in Hergershausen beläuft sich der Spendenstand auf 6 575,10 Euro. Und der eigentliche Höhepunkt, wenn der Rote Sessel bei der Nacht der Lichter in der Stadtkirche platziert wird, steht noch aus.

Vereine, Unternehmen und Privatleute – in den zurückliegenden Wochen haben etliche Gruppen das Rote-Sessel-Team zu sich bestellt, um gemeinsam oder einzeln zu posieren. Allzu oft wird es zu einem regelrechten Happening. Wie eben auf dem Dalles in Hergershausen, als die lokale Band „Some Other Stuff – SOS“ nach dem Gruppenfoto gleich noch ein Lied zum Besten gab. Auch die CDU im Stadtteil hatte sich zurechtgemacht und ließ sich zusammen ablichten.

HR3-Morningshow-Moderator und Hergershäuser Tobi Kämmerer setzte sich gerne auf den Roten Sessel.

Fast 40 neue Rote-Sessel-Bilder und damit Spenden kamen alleine bei der Aktion in Hergershausens Mitte zusammen. Nach wie vor kann das Rote-Sessel-Team für Fotoshootings geordert werden. Mittlerweile hängt das Spendenziel höher: 10 000 Euro.

Weitere Infos gibt es im Internet unter derrotesessel.de und auf Facebook. 

VON NORMAN KÖRTGE

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare