Joachim-Schumann-Schule

Ein besonders wertschätzender Abschluss: In kleinen Feierstunden neunten und zehnten Jahrgang gewürdigt

Ein Teil der mit dem Hauptschulabschluss entlassenen Schüler der Joachim-Schumann-Schule. Insgesamt 39 Jugendliche zählte der Abschlussjahrgang nach der neunten Klasse an der Integrierten Gesamtschule.
+
Ein Teil der mit dem Hauptschulabschluss entlassenen Schüler der Joachim-Schumann-Schule. Insgesamt 39 Jugendliche zählte der Abschlussjahrgang nach der neunten Klasse an der Integrierten Gesamtschule.

Im Negativen das Positive sehen, ist nicht immer einfach. Im Fall der in Corona-Zeiten zelebrierten Abschlussfeiern der Joachim-Schumann-Schule in Babenhausen jedenfalls ist das gelungen. 

Babenhausen – Nicht nur, weil alleine schon der erfolgreiche Schulabschluss ein freudiges Ereignis ist. Vielmehr ist es der jeweilige kleine, aber eben feierliche Rahmen gewesen, der die Jugendlichen mehr denn je ins Rampenlicht stellte. „Es war ein sehr positiver Abschluss“, berichtet Schulleiter Rainer Becker: „Er war vom Gefühl her wertschätzender und vor allem persönlicher. “ Eben kein Vergleich zu der sonst abgehaltenen Großveranstaltung, in der dann doch vieles anonymer gewesen sei, meint der Leiter der Integrierten Gesamtschule.

Zu würdigen gab es an zwei Tagen einiges: Die besten Hauptschulabschlüsse erreichten Szintia Szabo mit einem Notendurchschnitt von 1,5 und Lena Andersons mit einem Schnitt von 1,9. Insgesamt 39 Jugendliche erhielten ihre Abschlusszeugnisse. Fünf davon absolvierten den Berufsorientierten Abschluss, vier den Hauptschulabschluss und 30 den erweiterten Abschluss. Der Statistik zufolge werden 34 der 39 weiterhin die Schulbank auf einer weiterführenden Schule drücken.

Eines von mehreren Abschlussfotos des Zehnerjahrgangs im geforderten Corona-Hygieneabstand.

150 junge Menschen zählte der Abschluss-Jahrgang 10. 53 davon sind sogenannte Übergänger, die in eine elfte Oberstufenklasse wechseln werden. Den erweiterten Realschulabschluss erreichten insgesamt 74 Schüler. 37 Zehner-Abgänger werden nun eine Ausbildung beginnen, drei machen ein Freiwilliges Soziales Jahr. 27 wechseln auf eine Fachoberschule.

Die besten Übergangszeugnise in die gymnasiale Oberstufe mit einer Gesamtleistung von 1,0 erzielten Jonas Geisler, Jasmin Heltzel, Michael Kämmerer, Daniel Schreek und Olivia Sack. Denbesten Realschulabschluss mit einer Gesamtleistung von 1,1 erreichte Philipp Weigel. Besonders gewürdigt für ihr soziales Engagement wurden Beste Yenjil (Steuergruppe, Schulkonferenz), Leon Korthaus (Steuergruppe und Schulkonferenz, Schulsanitäter, Schulsprecher und Kreischülerrat), Dilara Cinkilic (seit Jahren Klassensprecherin und in diesem Schuljahr stellvertretende Schulsprecherin) sowie David Büttner (Jahrgangssprecher). ( VON NORMAN KÖRTGE)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare