Anhörungsverfahren eingeleitet

Stromnetzausbau: Weitere Kabel für Freileitung 

+
An diesen Hochspannungsmasten entlang der VDO-Straße hängen bald noch mehr Strom-Strippen.

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat das Anhörungsverfahren für die geplante Zubeseilung mit Bayern eingeleitet.

Babenhausen/Darmstadt – Durch die Maßnahme soll das bestehende Netz optimiert und die Versorgungssicherheit der Region verbessert werden.

Neu gebaut wird nichts, es werden nur zusätzliche Stromkabel an vorhandenen Hochspannungsmasten gezogen, informierte das RP auf Nachfrage.

Zurzeit ist die vorhandene Hochspannungsfreileitung Kelsterbach-Landesgrenze/Aschaffenburg mit nur einem Stromkreis belegt, statisch jedoch für die Belegung mit zwei Stromkreisen ausgelegt. Die vorliegende Planung der Westnetz GmbH sieht daher nun eine sogenannte Zubeseilung mit einem weiteren 110-Kilovolt-Stromkreis vor.

Regierungspräsidium Darmstadt: Einwendungen bis zum 25. September möglich

Der von den Arbeiten betroffene Abschnitt umfasst rund 5,3 Kilometer ausgehend vom Babenhäuser Industriegebiet in östlicher Richtung bis zur Landesgrenze in Höhe von Stockstadt am Main in Bayern. Die Hochspannungsfreileitung von Aschaffenburg nach Dettingen kann nach Angaben von Westnetz nach Realisierung der Babenhäuser Zubeseilung über rund fünf Kilometer Länge zwischen Kleinostheim und Stockstadt entfallen und zurückgebaut werden.

Babenhausen: Unterlagen liegen im Rathaus aus

Die zur Planfeststellung eingereichten Unterlagen liegen vom Montag, 12. August, bis zum Mittwoch, 11. September, während der üblichen Dienststunden zur Einsichtnahme beim Magistrat der Stadt Babenhausen im Rathaus aus. Einwendungen von Bürgern, die die Planung betreffen, können bis einschließlich 25. September dort oder beim Regierungspräsidium Darmstadt erhoben werden.

Die Unterlagen werden außerdem zur allgemeinen Information gleichzeitig auf der Internetseite des Regierungspräsidiums, rp-darmstadt.hessen.de, eingestellt und können dann ebenfalls ab dem 12. August unter Presse/Öffentliche Bekanntmachungen/Energienetze eingesehen werden.  

tm

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare