Traum von der eigenen Werkstatt erfüllt

Tischler Oliver Grimm richtet sich im ehemaligen Raiffeisen-Markt ein

Oliver Grimm steht an der liegenden Plattensäge in seiner Tischlerei. Im Hintergrund sind die riesigen Rohre der Belüftungsanlage zu sehen, die den Staub und die feinen Holzspäne aufsaugen und in große Behälter speichern.
+
Oliver Grimm steht an der liegenden Plattensäge in seiner Tischlerei. Im Hintergrund sind die riesigen Rohre der Belüftungsanlage zu sehen, die den Staub und die feinen Holzspäne aufsaugen und in große Behälter speichern.

Oliver Grimm hat sich im ehemaligen Raiffeisen-Markt in Babenhausen eingerichtet. Für den Tischler erfüllt sich damit ein Traum.

  • In Babenhausen gibt es eine neue Tischlerei
  • Oliver Grimm hat sich im Raiffeisen-Markt eingerichtet
  • Der Tischler sucht noch qualifizierte Mitarbeiter

Babenhausen – Den Traum von der eigenen Werkstatt hat sich der Babenhäuser Oliver Grimm erfüllt. Dafür hat der Tischler sich ein durchaus markantes Objekt ausgesucht. Grimm ist der neue Besitzer des ehemaligen Raiffeisenkomplexes an der Hermann-Stotz-Straße. In den vergangenen Monaten hat er sich dort seine Werkstatt eingerichtet, in der er seine Ideen zur Möbel- und Türenproduktion umsetzen kann.

Noch wirkt die Werkstatt im Raiffeisen-Markt in Babenhausen etwas leer

Nach den beengten Anfängen in einer Garage, kann sich der Handwerker Grimm nun auf rund 500 Quadratmetern verwirklichen und arbeitet mit seinen zwei Mitarbeitern bereits seit mehreren Wochen in dem Gebäude, wo früher Düngemittel und Tierfutter verkauft wurden.

Die Werkstatt wirkt noch etwas leer, obwohl bereits große Maschinen zur Holzbearbeitung in Betrieb sind. An den Wänden stehen Möbelteile und in noch verpackten Stapeln befinden sich die neuen Fenster, die demnächst in dem Raum installiert werden müssen. „Meine Arbeit läuft momentan zweigleisig“, erzählt Grimm. Den einerseits müssen die Arbeitsräume noch fertig saniert werden und andererseits gilt es auch die Kundenaufträge zu erfüllen. „Damit hat mein Arbeitstag schon mal mehr als zwölf Stunden“, sagt der Babenhäuser über den Zeitumfang.

Mitarbeiter für Tischlerei Grimm in Babenhausen gesucht

Furnierpresse, liegende Plattensäge, Formatkreissäge und Kantenleimmaschine dienen dem Möbelbau und sind in der Werkstatt übersichtlich verteilt. Ein Herzstück des Maschinenparks ist das CNC-gesteuerte Bearbeitungszentrum, das auch EDV-Kenntnisse erfordert, denn die Steuerung der Bohrer und Sägeblätter erfolgen über ein Programm, in dem vom Schreiner festgelegt wird, an welcher Stelle beispielsweise Lochreihen gebohrt werden müssen.

Der gelernte Tischler baut auch permanent seinen Kundenstamm aus und sucht daher noch qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, da die Arbeitsaufträge steigen. Grimm bietet seinen Kunden umfangreiche Beratung und beachtet beim Innenausbau auch einen Wohlfühlfaktor: „Die Türen, Böden und Möbel bilden den Wohncharakter der Räume“, so sein Leitsatz.

Grimm ist auch Feuerwehrmann in der Kernstadt und damit einer von rund einem Dutzend Aktiven, die auch in Babenhausen arbeiten. Seine Frau Tatjana kümmert sich um die beiden kleinen Buben und arbeitet im Büro der Tischlerei mit. zwk

Infos im Internet: tischler-grimm.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare