Langstadts Feuerwehr

Noch heute über Gaffer empört

+
Wehrführer Jens Rodenhäuser (von links), Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger, die beiden beförderten Feuerwehrmänner Christoph Schober und Heiko Plischke, Bürgermeister Knoke, der neue Beisitzer im Feuerwehrausschuss Eric Schweingruber, der neue stellvertretende Vorsitzende Jürgen Richert und der Vorsitzende Alexander Lindemayer.

Langstadt - Deutlich mehr Einsätze musste die Freiwillige Feuerwehr Langstadt im zurückliegenden Jahr bewältigen. Während die ehrenamtliche Truppe im Jahr 2016 zu 28 Einsätzen ausrücken musste, wurde sie im vergangenen Jahr 39 Mal alarmiert. Von Petra Grimm

Wehrführer Jens Rodenhäuser informierte bei der Jahreshauptversammlung über weitere Details. So gliedern sich die 39 Einsätze in sieben Brände, 17 technische Hilfeleistungen und 15 Voraushelfereinsätze auf. Dass sich unter den insgesamt 54 aktiven Feuerwehrleuten auch eine Gruppe medizinisch ausgebildeter Voraushelfer befindet, ist eine Besonderheit. Speziell geschult und ausgerüstet, überbrücken sie am Einsatzort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen die Zeit bis der Rettungsdienst eintrifft. „Eine Reanimation, eine abgestürzte Person, Kreislaufprobleme, Atemnot und Herzbeschwerden“, nannte der Wehrführer als Einsatzstichworte, zu denen die Voraushelfer ausrückten. „In 90 Prozent aller Einsätze trafen sie vor dem Rettungsdienst ein – teilweise bis zu fünf Minuten. Diese Zeit kann bei einer Reanimation oder einem Herzinfarkt unter Umständen über Leben und Tod entscheiden, oder zumindest den späteren Heilungsverlauf positiv beeinflussen“, sagte Rodenhäuser.

Zwei Einsätze hob er in seinem Bericht hervor. Zum einen den Bombenfund im Wohngebiet Ost im März vergangenen Jahres, der eine organisatorische und logistische Herausforderung für alle Beteiligten war. Großflächig um die Fundstelle herum mussten rund 2 500 Personen aus den Gebäuden evakuiert und der ganze Bereich abgesperrt werden, ehe mit der Entschärfung der Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg begonnen werden konnte. Neben 13 Feuerwehren aus dem Stadtgebiet und Umkreis arbeiteten an dem dramatischen Tag Rettungsdienste, Polizei, Mitarbeiter des Bauhofs und Ordnungsamtes Hand in Hand.

Der zweite Einsatz, den Rodenhäuser erwähnte, wird den beteiligten Feuerwehrleuten zweifellos wegen seiner Tragik und weil ein junger Mensch zu Tode kam, in Erinnerung bleiben. Was den Wehrführer bei diesem belastenden Einsatz, bei dem ein junges Mädchen an einem unbeschrankten Bahnübergang vom Zug erfasst und getötet wurde, besonders in Rage brachte, waren die sensationslüsternen Gaffer. Sie seien „mit Geländewagen und Dachscheinwerfern über unbefestigte Feldwege bis fast zur Unfallstelle gefahren, um einen Blick auf das Geschehene zu erlangen“, empörte sich Rodenhäuser.

Schauübung der Feuerwehr Langstadt: Bilder

Da die Anzahl der Einsatzkräfte in diesem Stadtteil stabil hoch ist und auch ausreichend Schichtarbeiter und ortsansässige Landwirte zur Verfügung stehen, ist die Tagesalarmstärke in Langstadt kein Problem. „Vier bis fünf Einsatzkräfte sind auch unter der Woche tagsüber im Durchschnitt innerhalb von fünf Minuten einsatzbereit“, sagte Rodenhäuser.

In Übungen und Ausbildung investierten die Langstädter Floriansjünger 785 Stunden und in die Einsätze 716 Stunden. Macht insgesamt 1501 ehrenamtlich für die Sicherheit der Bevölkerung geleistete Stunden.

Dafür dankten die Ehrengäste, darunter Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm, Bürgermeister Joachim Knoke und Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger. Ortsvorsteher Günther Eckert dankte dem Verein unter dem Vorsitzenden Alexander Lindemayer für die tatkräftige Unterstützung bei zahlreichen Großveranstaltungen im Dorf, darunter die Kerb oder die 750-Jahr-Feier im vergangenen Jahr. „Ihr seid der Motor der gesellschaftlichen Dinge in Langstadt“, lobte Eckert.

Bilder: Übung der Feuerwehren Langstadt und Harpertshausen

Beförderungen nahm Stadtbrandinspektor Frankenberger vor. Er ernannte Christoph Schober zum Hauptfeuerwehrmann und Heiko Plischke zum Oberlöschmeister. Bei den Ergänzungswahlen wurde Jürgen Richert zum zweiten Vereinsvorsitzenden gewählt, da Dieter Metzler sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Zum Beisitzer im Feuerwehrausschuss wurde für die restliche Wahlperiode Eric Schweingruber an die Stelle von Jörg Boßler gewählt. Alexander Lindemayer dankte Dieter Metzler und Jörg Boßler, die sich beide seit 2011 in ihren Ämtern engagiert hatten. Metzler war bereits seit 2002 als Beisitzer im Vorstand aktiv.

Die Jugendabteilung wählte bei der Jahreshauptversammlung einen neuen Jugendausschuss und berichtete über ihre Aktivitäten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare