SV Kickers Hergershausen

Fußballer spielen unter LED-Licht

Vor dem Kran mit den Arbeitern, die die neuen LED-Fluter anbringen, haben sich aufgestellt: Vorsitzender Ingo Breuckmann (von links), Projektinitiator und Sponsor Jürgen Raiß, stellvertretender Vorsitzender Andreas Diwok, zweiter Rechner Eduard Luif und Platzwart Herbert Pichl.
+
Vor dem Kran mit den Arbeitern, die die neuen LED-Fluter anbringen, haben sich aufgestellt: Vorsitzender Ingo Breuckmann (von links), Projektinitiator und Sponsor Jürgen Raiß, stellvertretender Vorsitzender Andreas Diwok, zweiter Rechner Eduard Luif und Platzwart Herbert Pichl.

Auch wenn der Trainings- und Spielbetrieb im Teil-Lockdown wieder ruht, die Theatergruppe des Vereins nicht auftreten darf und die Gaststätte geschlossen ist, tut sich trotz der Pandemie doch einiges beim SV Kickers in Hergershausen. Die Professionalisierung der Homepage ist abgeschlossen und die Damen- und die Herrentoilette im Vereinsheim wurden in Eigenleistung über die Sommermonate aufwendig renoviert.

Hergershausen - Für Letzteres haben die Alten Herren (AH) mit Abteilungsleiter Gerald Friele wochenlang in ihrer Freizeit in die Hände gespuckt und die veralteten Sanitäranlagen erneuert. „Wir haben die Toiletten komplett entkernt, die Deckenplatten aus Holz herausgerissen und die Fliesen an den Wänden und am Boden weggeschlagen“, berichtet Friele. Anschließend sind die Wände mit Wandboards und die Decken mit Rigipsplatten verkleidet sowie der Boden neu gefliest worden, führt Friele aus. Er sei froh gewesen, dass im AH-Team für fast jede der zahlreichen Arbeiten ein Spezialist zu finden war.

Die Erneuerung der Wasserleitungen übernahmen Profis von der Firma Walz. Energiesparmöglichkeiten werden beispielsweise durch die Steuerung des neue LED-Deckenlichts über einen Präsenzmelder und einen Sensor am Waschbeckenwasserhahn genutzt.

Ein weiteres, für den Sportbetrieb entscheidendes Projekt ging vor ein paar Tagen erst über die Bühne: Die aus dem Jahr 1975 stammende Flutlichtanlage wurde auf den neuesten Stand der Technik gebracht und mit LED-Leuchten ausgestattet.

Der Beitrag zum Klimaschutz ist erheblich. „Durch die Umrüstung auf moderne, umweltfreundliche LED-Technik kann der Verein die Betriebskosten senken und insbesondere CO2-Emissionen deutlich verringern. Die Einsparung über 20 Jahre wird 74 Tonnen CO2 betragen. Die neue Anlage ist nach ersten Berechnungen etwa 75 Prozent effektiver und wirtschaftlicher als unsere jetzige Anlage“, sagten der Vorsitzende Ingo Breuckmann und sein Stellvertreter Andreas Diwok. Aus diesem Grund konnten rund zwei Drittel der Gesamtkosten von 35 000 Euro durch verschiedene Fördermittel auf Bundes-, Landes- und Kreisebene abgedeckt werden. Zudem hat Vereinsmitglied Jürgen Raiß das Projekt nicht nur initiiert und betreut, sondern als Privatsponsor auch einen Teil der Finanzierung übernommen.

Klicken für die Kickers

Mit dem Umrüsten auf LED-Flutlicht beteiligt sich der Sportverein Kickers Hergershausen auch an der Entega-Vereinsaktion, ein Publikumswettbewerb, der Klimaschutzprojekte auszeichnet und mit einem Preisgeld belohnt (wir berichteten). Der Kickers-Vorstand hofft, dass weiterhin so zahlreich für den Verein abgestimmt wird, was auf der Entega-Seite im Internet und über einen Link auf der Kickers-Homepage möglich ist. Denn nach der erfolgreichen Qualifikationsphase, die die Kickers auf den ersten Platz gebracht hat, werden jetzt noch einmal Stimmen im Finale benötigt. Seit gestern und bis zum morgigen Mittwoch, 12 Uhr, kann abgestimmt werden. Die Anzahl der Klicks entscheidet, mit welcher Summe (Hauptgewinn sind 2 000 Euro) die Projekte der fünf Finalisten in der Region Darmstadt gefördert werden. pg

Neben dem wichtigen Klimaschutz-Aspekt haben die neuen LED-Lampen, die die Mitarbeiter der Firma LEDKon aus Neu-Anspach auf die bestehenden sechs Masten der alten Anlage installiert haben, auch ganz praktische Vorteile für die Fußballer, wie der zweite Rechner Eduard Luif beim Ortstermin sagte: „Wir haben durch die neuen Fluter eine größere Abdeckung. Denn bisher wurde nur der Trainingsplatz geflutet, jetzt zusätzlich noch etwa die Hälfte des Hauptplatzes. Außerdem sind die LED-Fluter einzeln zuschaltbar und ohne Vorlaufzeit sofort hell, sie können über eine App gesteuert werden und die Intensität kann abgestuft eingestellt werden, beispielsweise auf nur 50 Prozent“. (Von Petra Grimm)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare