Unwetter

Gewitter setzt viele Keller unter Wasser

Die Gewitterfront, die am Samstagabend über den Kreis Darmstadt-Dieburg zog, machte den Feuerwehren in Langstadt und vor allem in Schaafheim viel Arbeit.
+
Die Gewitterfront, die am Samstagabend über den Kreis Darmstadt-Dieburg zog, machte den Feuerwehren in Langstadt und vor allem in Schaafheim viel Arbeit.

Die Gewitterfront, die am Samstagabend (13.06.2020) über den Kreis Darmstadt-Dieburg zog, machte den Feuerwehren in Langstadt und vor allem in Schaafheim viel Arbeit.

Babenhausen/Schaafheim – Meist mussten die freiwilligen Helfer voll gelaufene Keller leer pumpen. Die ersten Alarme gingen gegen 22.30 Uhr ein, die Einsatzkräfte waren noch gestern mit Aufräumarbeiten beschäftigt.

In Schaafheim und seinen Ortsteilen Mosbach, Schlierbach und Radheim standen rund ein Dutzend Keller unter Wasser, zog Gemeindebrandinspektor Arnd Keller die Bilanz des Samstags. Gestern kamen noch zwei weitere Pump-Einsätze dazu.

Der heftige Regen hatte quer durch die Gemarkung Schlamm von den Feldern auf Straßen geschwemmt. Feuerwehr und Bauhof schafften den gröbsten Dreck gestern weg, heute folgt der Rest. „Und viele Leute griffen zum Schlauch und beseitigten den Schlamm, ohne uns anzurufen“, lobte Keller die Schaafheimer. Rund 40 seiner Leute waren im Einsatz – nicht nur im eigenen Ortsteil, sondern auch in der Nachbarschaft.

Heiko Plischke, Wehrführer in Langstadt, meldete ebenfalls viele abgesoffene Keller. In einigen stand das Wasser zehn Zentimeter hoch. 

Viel Arbeit hatten die Langstädter Feuerwehrleute auf einem Aussiedlerhof. Dort war Wasser in die Biogasanlage und in Getreidesilos gedrungen. Die rund 25 Langstädter Einsatzkräfte bekamen nach Auskunft Plischkes Unterstützung aus der Kernstadt. Von dort rückten zehn Feuerwehrleute an.

Kreisweit meldete die Leitstelle 55 Einsätze – überwiegend Wasserschäden und umgestürzte Bäume. Verletzt wurde niemand.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare