Feuerwehr Sickenhofen holt Jahreshauptversammlung nach

Feuerwehr-Kräfte müssen in Babenhausen gebündelt werden

Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen: Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger (von links), sein Stellvertreter Heiko Plischke, die zur stellvertretenden Leiterin der Sickenhöfer Kinderfeuerwehr ernannte Julia Aulbach, der zum Löschmeister beförderte Benjamin Nickel, der zum Oberfeuerwehrmann beförderte René Maurer und Bürgermeister Joachim Knoke. Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Marcel Sauerwein, Markus Wagner und René Sauerwein geehrt, für 40 Jahre Thilo Roth und Werner Reining, für 60 Jahre Hermann Jäger. Der Vorsitzende Norbert Kolb gratulierte.
+
Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen: Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger (von links), sein Stellvertreter Heiko Plischke, die zur stellvertretenden Leiterin der Sickenhöfer Kinderfeuerwehr ernannte Julia Aulbach, der zum Löschmeister beförderte Benjamin Nickel, der zum Oberfeuerwehrmann beförderte René Maurer und Bürgermeister Joachim Knoke. Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft wurden Marcel Sauerwein, Markus Wagner und René Sauerwein geehrt, für 40 Jahre Thilo Roth und Werner Reining, für 60 Jahre Hermann Jäger. Der Vorsitzende Norbert Kolb gratulierte.

Ihre im Frühjahr wegen der Pandemie verschobene Jahreshauptversammlung holten jetzt auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Sickenhofen nach. Wie dem Bericht von Wehrführer Markus Wagner zu entnehmen ist, ist die Anzahl der Einsatzkräfte im vergangenen Jahr mit 28 Feuerwehrleuten, darunter eine Frau, stabil geblieben.

Sickenhofen – Die Stadtteilwehr musste im Jahr 2019 insgesamt 19 mal ausrücken, das sind 13 Einsätze weniger als in 2018. Die Einsätze gliedern sich auf in drei Brandeinsätze, sechs Hilfeleistungen und zwei Fehlalarme. Sieben Brandsicherheitsdienste und Absicherungen wurden auch geleistet.„Die Sicherstellung der Tagesalarmstärke wird immer schwieriger, daher ist das Bündeln von Kräften mehrerer Stadtteile unabdingbar geworden“, erläuterte Wagner, der einige Einsätze noch einmal in Erinnerung rief. Er erwähnte auch das im vergangenen Frühsommer in Dienst gestellte neue Löschgruppenfahrzeug LF 10, das Dank der guten Planung hervorragend ausgestattet sei.

In ihre Ausbildung, darunter Übungen, Schulungsabende und auch externe Lehrgänge investierten die Blauröcke viele Stunden ihrer Freizeit. „Insgesamt wurden 2019 zirka 1822 Stunden für Einsätze, Ausbildungen, Übungen, Sitzungen und Dienstveranstaltungen erbracht“, rechnete Wagner vor. Für dieses Engagement bedankten sich auch die Ehrengäste, darunter Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger, Bürgermeister Joachim Knoke und Ortsvorsteher und Stadtverordnetenvorsteher Friedel Sahm.

Der Vorsitzende Norbert Kolb ging in seinem Rückblick auf die verschiedenen Aktivitäten des 249 Mitglieder zählenden Vereins ein, der im Veranstaltungskalender des Stadtteils eine herausragende Rolle einnimmt. Genannt sei der gesellige Waldspaziergang zum Jahresbeginn, das beliebte Spritzenhausfest im Sommer, die Beteiligung an der Kerborganisation und das traditionelle Schlachtfest im Herbst. Dass das Vereinsleben im Pandemiejahr fast vollständig zum Erliegen gekommen ist und die geplanten Veranstaltungen abgesagt werden mussten, bedauerte Kolb sehr. Aber insbesondere die systemrelevanten Feuerwehrleute müssten jetzt streng mit sich selbst umgehen, um ihre Einsatzfähigkeit sicher zu stellen.

In der von Benjamin Nickel geleiteten Jugendfeuerwehr werden neun Jugendliche, sechs Jungs und drei Mädchen, feuerwehrtechnisch ausgebildet und erleben abwechslungsreiche Aktivitäten. Das Christbaumverbrennen wird von der Jugendtruppe organisiert und beim Spitzenhausfest bringen sie sich ebenso ein wie beim Kerbumzug. Der Jugendwart erinnerte daran, dass dringend eine Umkleidemöglichkeit für die Mädchen benötigt werde. Wenn man Mädchen für dieses Ehrenamt gewinnen wolle, müssten auch die Bedingungen dafür geschaffen werden.

Und für weiteren Feuerwehrnachwuchs ist gesorgt. Denn im Januar vergangenen Jahres gründeten die Sickenhöfer ihre Kinderfeuerwehr „Feuerlöwen“, die von Lisa-Marie Kother, Julia Aulbach und Ann-Kathrin Nickel engagiert betreut wird und zehn Kinder von sechs bis neun Jahren umfasst. In den Gruppenstunden, die alle zwei Wochen freitags stattfinden, werden die Feuerlöwen spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt. Ein Höhepunkt: Der Besuch bei der Berufsfeuerwehr in Frankfurt.

Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen gehörten auch zum Programm: René Maurer wurde zum Oberfeuerwehrmann und Benjamin Nickel zum Löschmeister befördert. Stadtbrandinspektor Achim Frankenberger wurde durch seinen Stellvertreter Heiko Plischke zum Oberbrandmeister befördert. Julia Aulbach wurde zur stellvertretenden Leiterin der Kinderfeuerwehr ernannt. Für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft ehrte der Vorsitzende Marcel Sauerwein, Markus Wagner und René Sauerwein, für 40 Jahre Thilo Roth und Werner Reining, für 60 Jahre Hermann Jäger.  (pg)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare