Pferd mit einem Hammer attackiert?

Harreshausen – Kriminelle und Tierquäler haben es offenbar auf einen Pferdezuchthof in Harreshausen in der Straße „Im Eichen abgesehen. Der jüngste Vorfall ereignete sich am Dienstag.

Wie die Polizei berichtet, ist ein Dressur-Sportpferd im Wert von mehreren zehntausend Euro schwer verletzt worden. Als die Tochter der Pferdebesitzerin die Hannoveraner Stute gegen 15. 30 Uhr von einer Weide holte, bemerkte sie ein Handteller großes Loch auf der Stirn. Zuvor war das Tier bis 12 Uhr durch das Personal des Zuchthofs versorgt worden. Einer Tierärztin stellte einen Schädelbruch fest. Das Pferd wurde anschließend umgehend in eine Pferdeklinik gebracht, wo es operiert wurde. Nach erster ärztlichen Einschätzung dürfte die Verletzung durch einen stumpfen Gegenstand, wie zum Beispiel einem Hammer, zugeführt worden sein. Bereits am Sonntag, 24. Februar, war an dem Pferd ein etwa 2,5 Zentimeter tiefer Einstich im Buggelenk festgestellt wurde. Die Besitzer hielten es schon damals für möglich, dass das Pferd mutwillig verletzt wurde.

Im Dezember waren auf dem Zuchthof Sättel, Decken und Halfter zerschnitten sowie Reifen von Pferdeanhängern zerstochen worden. Der Schaden belief sich auf mindestens 1 500 Euro.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und sucht Zeugen: z 06071 96560.  nkö

Lesen Sie auch:

Mann vergewaltigt Pferd auf Koppel - Sperma und Gleitmittel gefunden: Ein Mann vergewaltigt eine Stute auf einem Feld in Korbach. Die Polizei findet Sperma und Gleitcreme am Tatort - und ermittelt nun.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare