1. Startseite
  2. Region
  3. Babenhausen

Schotter statt Matsch zwischen Langstadt und Babenhausen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Norman Körtge

Kommentare

Der 1,3 Kilometer lange Teil der Radweges durch den Wald zwischen Babenhausen  und Langstadt ist nicht nur sehr schmal, sondern kann auch sehr matschig werden.
Der 1,3 Kilometer lange Teil der Radweges durch den Wald zwischen der Kernstadt und Babenhausen ist nicht nur sehr schmal, sondern kann auch sehr matschig werden. © Körtge

Während im Rhein-Main-Gebiet asphaltierte Radschnellwege zwischen den Großstädten entstehen, um vor allem radelnden Berufspendlern den Weg zu ebnen, hakt es seit Langem auf einigen wichtigen Verbindungen im Babenhäuser Radwegenetz.

Babenhausen- Zum Beispiel zwischen der Kernstadt und Langstadt. Den Namen Radweg verdient die knapp drei Kilometer lange Strecke entlang der L 3065 allerdings nicht. Vor allem der 1,3 Kilometer lange Abschnitt durch den Wald ist nicht nur sehr schmal, sondern bei Regen an vielen Stellen auch matschig.

Doch das soll sich nun ändern. Nach dem jüngsten einstimmigen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung investiert die Stadt zirka 130 000 Euro in die Hand, um den Weg durch den Wald nicht nur auf 2,50 Meter zu verbreitern – zumindest wo es baulich geht –, sondern ihn auch mit einer neuen Schotterschicht zu versehen und damit auch besser befahrbar zu machen. Der Abschnitt zwischen dem Wald und Langstadt ist in einem deutlich bessern Zustand

An vielen Stellen ist der Radweg zwischen Babenhausen und Langstadt auch sehr matschig
An vielen Stellen ist der Radweg zwischen Babenhausen und Langstadt auch sehr matschig © Körtge

Aber auch diese Verbesserung kann aus Sicht der Stadt nur eine Zwischenlösung sein. Ihre Forderung hatte die Lokalpolitik bereits im vergangenen Frühjahr formuliert: einen asphaltierten Rad- und Gehweg. Allerdings ist dafür – da der Weg entlang einer Landesstraße führt – das Land Hessen in Gestalt von Hessen Mobil zuständig. Dort sind allerdings bis einschließlich 2023 keine Radwege in Babenhausen priorisiert. Selbst wenn die Strecke Babenhausen-Langstadt in die sogenannte Dringlichkeitsbewertung aufgenommen werden sollte, kann die Umsetzung danach bis zu acht Jahre dauern, heißt es in der Vorlage des Magistrats. Erschwerend komme hinzu, dass auch Hessen Forst als Eigentümerin verschiedener Flächen entlang eines auszubauenden Radweges mit ins Boot geholt werden muss. Der im Jahr 2000 geschlossenen Gestattungsvertrag für den Radweg zwischen der Stadt und Hessen Forst sieht vor, dass der Weg nur in der derzeitigen Ausbauqualität betrieben werden darf – also keine Asphaltdecke, sondern nur eine wassergebunde Decke.

Ausreichend Mittel für die anstehenden Bauarbeiten zwischen Babenhausen und Langstadt stehen im Haushalt für dieses Jahr zur Verfügung, da die eigentlich geplanten Arbeiten zwischen Babenhausen und Harreshausen wegen ausstehender Förderanträge frühestens 2023 realisiert werden können. (Norman Körtge)

Auch interessant

Kommentare