1. Startseite
  2. Region
  3. Babenhausen

Tierheim Babenhausen ächzt unter Energiekosten

Erstellt:

Von: Norman Körtge

Kommentare

Etwa 50 Hunde beherbergt derzeit das Tierheim an der Harreshäuser Allee. Der Trägerverein fürchtet die hohen Energiekosten.
Etwa 50 Hunde beherbergt derzeit das Tierheim an der Harreshäuser Allee. Der Trägerverein fürchtet die hohen Energiekosten. © Körtge

Beim Weihnachtsbaum-Verkauf im Tierheim Babenhausen ging es auch um eine Spendenaktion für zwei Hunde, die operiert werden müssen, um ein schmerzfreies Leben führen zu können.

Babenhausen - „Auf unsere Leute ist Verlass“, schwärmt Beate Balzer nach dem ereignisreichen Wochenende. Die Vorsitzende des Tierschutzvereins Babenhausen/Münster ist stolz auf die etwa 850 Mitglieder und die vielen weiteren Unterstützer, die den Betrieb des Tierheims unweit der Harreshäuser Allee ermöglichen. „Wir waren sehr überrascht. Mit so vielen Besuchern hatten wir nicht gerechnet“, erzählt Balzer vom veranstalteten Weihnachtsbaumverkauf bei dem auch Kaffee und Kuchen, Glühwein und Eintopf angeboten wurden. Dringend notwendige Einnahmen konnte der Verein damit an den beiden Tagen generieren.

Denn der Schuh drückt gleich an mehreren Stellen, wie Vorsitzende Balzer berichtet. Da sind zum Beispiel die massiv gestiegenen Energiekosten, die den Verein belasten. Das betrifft vor allem die Heizkosten für die Hundezwinger, die im Winter nachts warm gehalten. Die Heizkörper werden mit Strom betrieben. „Wir haben vor drei Jahren bereits auf effizientere Geräte umgestellt“, so Balzer. Aber mit den nun gestiegenen Strompreisen rechnet sie vage mit einer Verdreifachung der Kosten. Da alle Tierheime unter den immensen Mehrkosten leiden, ist eine bundesweite Online-Petition gestartet worden, die einen „Rettungsschirm für den Tierschutz“ fordert (nachzulesen auf der Tierheim-Homepage). Vorstandsmitglied Désirée Giesen fasst das für den Weihnachtsbaum-Verkauf so zusammen: „Denn auch dieses Jahr gilt der Gedanke, seine Geschenke unter einen Baum zu legen, der dazu beiträgt, dass auch unsere Tierheimtiere in einem warmen Zwinger liegen dürfen und spüren, dass Weihnachten ist.“

Beim Weihnachtsbaumverkauf half Tierpfleger-Auszubildende Vanessa Jäger (oben) mit.
Beim Weihnachtsbaumverkauf half Tierpfleger-Auszubildende Vanessa Jäger mit. © Körtge

Auch die Anhebung des Mindestlohns hat Auswirkungen auf den Tierheim-Betrieb. Derzeit sind drei Festangestellte und drei Auszubildende zur Tierpflegerin für den Bereich Tierheim und -pension angestellt, die sich um rund 50 Hunde und fünf Hasen – Katzen gibt es derzeit glücklicherweise keine zu vermitteln – kümmern. „Zukünftig werden wir uns nur noch zwei Azubis leisten können“ sagt Balzer,

Beim Weihnachtsbaumverkauf half Tierpfleger-Auszubildende Vanessa Jäger (oben) mit. Für die Hunde Dionis (links) und Tina sollen Operationen finanziert werden.
Für Hund Dionis soll eine Operation finanziert werden. © Tierheim Babenhausen

Der Tierschützerin liegt derzeit außerdem ein ganz besonderes Spendenprojekt für zwei Hunde am Herzen: Dionis und Tina. Die beiden noch relativ jungen Hunde haben zum einen Glück – sie sind bereits vermittelt worden. Aber zum anderen: Sie benötigen für ein schmerzfreies weiteres Leben teure Spezialoperationen an der Hüfte beziehungsweisen den Knien. Zusammen mit weiteren Maßnahmen werden sich die Kosten auf etwa 10 000 Euro belaufen. „Wir haben schon viel zusammen. Aber auch noch einiges vor uns“, fasst Balzer den Spendenaufruf (Spendenkonten auf der Homepage) zusammen.

Für die Hunde Dionis (links) und Tina sollen Operationen finanziert werden.
Für die Hund Tina soll eine Operation finanziert werden. © Tierheim Babenhausen

Pünktlich zum zweiten Adventswochenende gab es dann auch von Tinas Frauchen eine erste positive Nachricht. So habe Tina die Operation gut überstanden, keine Schmerzen mehr, und die Physiotherapie könne beginnen. (Norman Körtge)

Auch interessant

Kommentare